Samsung Galaxy S20 Ultra im Test

Samsung Galaxy S20 Ultra im Test

Samsungs neues Flaggschiff Galaxy S20 Ultra ist ein Smartphone der Superlative: Eine 108-Megapixel-Kamera, 100-fach-Zoom und ein 6,9-Zoll-Display mit 120 Hz sollen die Konkurrenz in die Schranken weisen.

Die Vorstellung des neuen Galaxy S ist für Samsung gewiss der Höhepunkt eines Modelljahres – für den Mitbewerb hingegen die Messlatte in puncto Smartphone-Technologie. Zum zehnjährigen Jubiläum präsentiert der koreanische Hersteller neben dem regulären Galaxy S20 und dem Galaxy S20+ erstmals eine noch größere und besser ausgestattete Variante: das Galaxy S20 Ultra. Beim neuen Smartphone-Flaggschiff muss die Vorgabe an die Ingenieure „keine halben Sachen“ gelautet haben, denn das Ultra ist laut Datenblatt State of the Art. Doch derart viel Technik hat auch ihren Preis: In der Standardvariante mit 12 GB RAM und 128 GB Speicher kostet das Galaxy S20 Ultra 1.349 Euro – ein stolzer Preis, der Erwartungen weckt. e-media hatte das neue Flaggschiff noch vor dem offiziellen Verkaufsstart am 13. März auf dem Prüfstand.

Edles Design, 1a-Verarbeitung

Der erste Eindruck nach dem Auspacken: ultrageil! Mit 6,9 Zoll Displaydiagonale und beachtlichen 220 Gramm gehört das Galaxy S20 Ultra zu den Schwergewichten am Smartphonemarkt. Selbst Nutzer des massigen Galaxy Note werden eine Zeit lang brauchen, um sich an die XL-Dimensionen zu gewöhnen. Und wer sein Smartphone in der Hosentasche trägt, sei vorgewarnt: Es wird eng, ultraeng.

Das Neo-Flaggschiff ist erstklassig verarbeitet und überzeugt mit einem schlichten Äußeren. Einzig das „Kamera-Rechteck“ auf der Rückseite steht auffällig aus dem Gehäuse hervor und trübt den optischen Eindruck. Die Rückseite besteht aus Glas und ist anfällig für Fingerabdrücke. Der Rahmen ist äußerst schmal, und im Gegensatz zu den Vorgängermodellen sind die Displayränder nur noch minimal abgerundet, was zu weniger Fehleingaben führt.

Auf der rechten Seite befinden sich Lautstärkenwippe und Einschaltknopf. Eine eigene Taste zum Aufrufen des Sprachassistenten Bixby gibt es nicht mehr, stattdessen wird dazu nun der Power-Button länger gedrückt. Der im Bildschirm untergebrachte Fingerabdrucksensor arbeitet schnell und in neun von zehn Fällen zuverlässig. Das Telefon ist außerdem IP68-zertifiziert und somit wasserdicht.

Display top, Ausstattung ebenso

Der hochauflösende 6,9-Zoll-Bildschirm wurde von „DisplayMate“ vermessen und als bestes Smartphone-Display am Markt ausgezeichnet. Wir können die hervorragende Qualität bestätigen. Der AMOLED-Screen ist hell, farbkräftig, HDR-tauglich, kontrastreich und bietet als Besonderheit einen 120-Hz-Modus. Bei etwas reduzierter (aber immer noch gestochen scharfer) Auflösung sorgt das für eine absolut scharfe und zugleich butterweiche Bewegtbilddarstellung – noch nie konnte man derart flüssig durch Menüs scrollen. Ein Nachteil des 120-Hz-Modus ist, dass sich die Laufzeit dadurch verkürzt. Der Akku ist zwar stattliche 5.000 mAh groß, ein echter Langläufer ist das Galaxy S20 Ultra aber nicht. Bei durchschnittlicher Nutzung (eineinhalb bis zwei Stunden surfen, regelmäßig Nachrichten verschicken, einige Telefonate) reicht der Saft für knapp zwei Tage – ohne 120-Hz-Modus sind es rund zweieinhalb. Doch wer sich einmal an die 120 Hz gewöhnt hat, will nicht mehr zurück. Immerhin lässt sich das Gerät mit dem mitgelieferten 25-Watt-Ladegerät in etwas über einer Stunde vollständig aufladen. Kabelloses Laden wird ebenso unterstützt wie „Wireless Power Share“.

Der Sound aus den eingebauten Stereo-Lautsprechern klingt klar und kräftig. Wer Musik über Kopfhörer hört, muss zu einem Bluetooth- oder USB-Typ-C-Modell greifen, denn auch das Galaxy S20 Ultra hat keinen Klinkenanschluss mehr. Ein AKG-Kopfhörer mit Typ-C-Anschluss liegt bei.

Als Software kommt Android 10 mit Samsungs OneUI-2.0-Oberfläche zum Einsatz. Diese sieht schick aus und wurde um Funktionen wie „Quick Share“ zum unkomplizierten Teilen von Mediendateien oder die Nutzung von Googles Duo-Videotelefonie direkt aus den Kontakten erweitert.

Überzeugende Leistung

Im Galaxy S20 Ultra steckt der Exynos 990, ein High-End-Prozessor, der zusammen mit 12 GB RAM stets fürr eine absolut flüssige Bedienung und schnelle App-Starts sorgt. Der Speicher ist 128 GB groß und lässt sich per microSD-Karte erweitern. Alternativ bietet Samsung ein um 200 Euro teureres Modell mit 16 GB RAM und 512 GB Speicher an. Auch was die Konnektivität angeht, macht dem S20 Ultra niemand etwas vor. Es unterstützt den 5G-Standard ebenso wie WLAN ax, Bluetooth 5.0, NFC und ANT+.

Neuartige Kamera-Kombi

Das absolute Ultra-Highlight des Top-Modells sind die Kameras. Während sich beim S20 und S20+ im Vergleich zu den Vorgängermodellen nur wenig getan hat, stecken im Ultra neben der bereits bekannten Weitwinkel-Kamera gleich zwei Neuentwicklungen. Eine ist die 108-Mpx-Hauptkamera, welche mit einer Sensorgröße von 1/1.33 Zoll für Smartphoneverhältnisse riesig ausfällt. Standardmäßig schießt das Telefon hervorragende 12-Mpx-Fotos – Detailgrad, Schärfe und Kontrastumfang sind top. Der Sensor arbeitet mit „Nonacell“-Technologie. Dabei werden neun Pixel zu einem zusammengefasst, sodass die dadurch entstandenen XL-Pixel besonders viel Licht aufnehmen können. Speziell bei schlechten Lichtverhältnissen führt das zu besseren Fotos. Bei viel Licht kann auch in den 108-Mpx-Modus geschaltet werden, wodurch mehr Details eingefangen werden.

Bei der Telekamera wirbt Samsung mit einem 100-fach-Zoom. Die Koreaner verwenden einen 48-Mpx-Sensor und arbeiten, ähnlich wie Huawei beim P30 Pro, mit einem speziellen Linsenaufbau im Gehäuse, der eine optische Vierfach-Vergrößerung ermöglicht. Mittels Zuschneiden und Zusammenfassen der 48 Megapixel auf 12 Megapixel wird ein hybrider 10-fach-Zoom erzielt. Jegliche weitere Vergrößerung wird per Digitalzoom und zusammengerechneten Mehrfachaufnahmen erzeugt.

Bei genügend Licht produziert der hybride 10-fach-Zoom sehr gute Fotos, und selbst einige Aufnahmen mit bis zu 30-facher Vergrößerung sind noch brauchbar. Alles darüber hinaus wirkt jedoch unscharf und künstlich – der „100x Space Zoom“ ist mehr Marketing als sinnvolles Feature. Doch auch wenn die Zoomfunktion „nur“ bis zur 30-fachen Vergrößerung brauchbar ist, überflügelt das Galaxy S20 Ultra damit jegliche Konkurrenz.

Auch die Bedienung der Kamera-App wurde hervorragend gelöst. Neben drei On-Screen-Buttons zum direkten Umschalten zwischen den drei Objektiven werden nach Berühren eines der Buttons die wichtigsten Zoomstufen bis hin zur 100-fach-Vergrößerung angezeigt, zwischen denen direkt gewechselt werden kann. Interessant ist auch die neue „Single Shot“-Funktion. Dabei nehmen die Kameras mit einem längeren Tastendruck über einige Sekunden hinweg mehrere Fotos auf und das Smartphone erstellt im Anschluss eine Auswahl mit unterschiedlichen Momentaufnahmen.

Filmen in 8K

Ein weiteres kräftig beworbenes Feature ist der 8K-Videomodus. Ja, das Galaxy S20 Ultra ist das erste Smartphone, das 8K-Videos mit 24 Bildern pro Sekunde aufnehmen kann. Ob diese Funktion wirklich sinnvoll ist, sei dahingestellt. 8K-Videos nehmen massig Speicher weg und sind aufgrund der niedrigeren Bildrate weniger flüssig als 4K-Videos. Hinzu kommt, dass nur die wenigsten einen 8K-Fernseher besitzen. Die Videoqualität ist zwar sehr gut, aber nicht allzu viel besser als im 4K-Modus. Aus unserer Sicht ist der 8K-Modus „nice to have“, aber nur für die sehr wenigen 8K-TV-Besitzer sinnvoll und somit nicht kaufentscheidend.

Foto-Fans dürften sich jetzt fragen, ob das Galaxy S20 Ultra den bisherigen Foto-Champion – das Huawei P30 Pro – schlägt. Die Antwort: zum Großteil. Die Ultraweitwinkelkamera des P30 Pro liefert mehr Details und bei Aufnahmen in fast kompletter Dunkelheit sind die Huawei-Bilder klarer. Tagsüber, beim Zoomen und auch bei schwachem Licht liegt jedoch das Galaxy S20 Ultra fast immer vorne. In Summe hat das Galaxy S20 Ultra die bisher beste und vielseitigste Smartphone-Kamera, was das Telefon zu unserem neuen Foto-Champion macht.

Fazit: Der beste Bildschirm, die beste Kamera, 5G-Unterstützung, jede Menge Speicher, exzellente Verarbeitung und zahlreiche weitere Extras sprechen für sich. Das Galaxy S20 Ultra ist die neue Smartphone-Referenz. Nein, ganz perfekt ist es nicht, dazu müsste die Akkulaufzeit etwas besser und das Gehäuse dünner sein. Und ja, es ist groß und teuer, aber Handy-Enthusiasten, die das Beste wollen, können sich sicher sein, dass sie aktuell nirgends anders einen derart gut ausgestatteten Smartphone-Koloss mit einer solchen Spitzen-Kamera finden.

Samsung Galaxy S20 Ultra

➜ 6,9-Zoll-AMOLED (3.200 x 1.440 Pixel)
➜ Android 10, 5G, WLAN ax, BT 5.0
➜ 12 GB RAM, 128 GB Speicher, microSD
➜ CPU: bis zu 2,7 GHz (Exynos 990)
➜ Kameras: 108/48/12 Mpx & 40 Mpx
➜ USB Typ C, In-Display-Fingerprints.
➜ 166,9 x 76 x 8,8 mm, 220 g
➜ Preis: ca. € 1.350,–

  test