Huawei Mate 9 im Test

Huawei Mate 9 im Test

Das Huawei Mate 9 zählt mit seinem 5,9-Zoll-Bildschirm zu den größten Smartphone-Flaggschiffen am Markt. Das XL-Display ist nicht die einzige Besonderheit, mit dabei ist außerdem die 2. Generation von Leicas Dual-Kamera.

Was ist die optimale Smartphone-Größe? Kompakt und hosentaschentauglich oder mög-lichst groß, sodass man den Bildschirminhalt gut ablesen kann? Huaweis Mate 9 ist ein Gerät aus letzterer Kategorie. Wir haben das neue Flaggschiff des chinesischen Herstellers getestet.

Wer XL-Smartphones bevorzugt, wird das Mate 9 lieben. Mit seinem 5,9-Zoll-Bildschirm gehört es zu den größten Geräten am Markt. Dennoch ist das Gehäuse 1,3 mm kürzer und nur 1 mm breiter als das des iPhone 7 Plus, welches „nur“ einen 5,5"-Bildschirm besitzt. Das Full-HD-Display des Mate 9 ist äußerst hell und kontrastreich, wodurch man auch an sonnigen Tagen alles gut ablesen kann. Andere Super-Phones bieten mitunter eine noch höhere Auflösung, den Unterschied merkt man aber in der Praxis nicht bzw. nur beim Einsatz als VR-Bildschirm.

Das Mate 9 ist eines der ersten Smartphones mit Android in der neuen Version 7.0, außerdem kommt Huaweis EMUI-5.0-Benutzeroberfläche zum Einsatz. Die optischen Anpassungen wirken stimmig und sind wieder mehr an das Original-Android angelehnt. Ein App-Drawer (die zentrale App-Übersicht) ist ebenfalls vorhanden.

Bei der Technik schöpft Huawei aus dem Vollen. Der hauseigene Kirin-960-Prozessor ist deutlich schneller als sein Vorgänger und liefert nun eine ähnliche Leistung wie die Top-CPUs von Qualcomm und Samsung. Zusammen mit 4 GB RAM und dem 64 GB schnellen UFS-2.1-Speicher sorgt das für einen absolut flüssigen Betrieb. Sollte der Speicher knapp werden, kann man ihn über eine microSD-Karte erweitern. Alternativ lässt sich eine zweite SIM-Karte einstecken. Auf der Rückseite findet man einen Fingerabdrucksensor, der, wie von Huawei gewohnt, blitzschnell und zuverlässig arbeitet. Sogar einen Infrarot-Sensor zur Bedienung von TV-Geräten und Co hat Huawei untergebracht.

Ebenfalls top ist der Akku. Er misst 4.000 mAh und stellt sicher, dass man auch bei etwas intensiverer Nutzung auf eine Laufzeit von zwei Tagen kommt. Dank Huaweis „SuperCharge“-Technologie ist der Akku über den USB-Typ-C-Anschluss und das mitgelieferte Ladegerät in weniger als zwei Stunden voll aufgeladen.

Bei der Kamera hat Huawei erneut mit Leica zusammengearbeitet. Ähnlich wie beim P9 kommen zwei Linsen zum Einsatz: eine mit 12-Megapixel-Farbsensor und eine mit 20-Megapixel-Monochromsensor, beide mit 2.2er-Blende und optischem Bildstabilisator. Beim Fotografieren werden die Doppel-Aufnahmen kombiniert, was für bessere Bilder sorgt. Das klappt besonders tagsüber gut, insgesamt kommt das Mate 9 aber nicht an Samsungs Galaxy S7 heran. Das Top-Gerät der Koreaner hat einen besseren, automatischen HDR-Modus, fokussiert schneller und liefert vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen ansehnlichere Ergebnisse.

Gut – und besser als beim P9 – ist die Mate-9-Kamera trotzdem, aber nicht so herausragend, wie man es aufgrund der Kooperation mit Leica erwarten würde. Eine Funktion hat sie der Galaxy-S7-Kamera aber voraus: Durch die Kombination beider Linsen hat das Mate 9 einen fast verlustfreien „2-fach-Zoom“. Die Zoom-Aufnahmen sehen tatsächlich besser und schärfer aus als hochskalierte Aufnahmen der Einzelkameras. Videos nimmt das Mate 9 in 4K/Ultra HD auf, die Qualität ist sehr gut.

Das Huawei Mate 9 kann sich sehen lassen. Es ist groß, schnell, top verarbeitet und bietet eine hervorragende Ausstattung. Nur bei der Kamera und der Display-auflösung kann es nicht mit Samsungs Topmodellen mithalten. Da jedoch das Galaxy Note in diesem Jahr ausfällt, steht das Mate 9 mit seinem 5,9-Zoll-Display unter den XL-Flaggschiffen allein auf weiter Flur da – die Konkurrenz endet bei 5,5 Zoll. Wer ein großes High-End-Smartphone sucht, sollte zuschlagen.

Huawei Mate 9

➜ 5,9"-LCD (1.920 x 1.080 P.)
➜ Android 7.0, LTE, WLAN ac
➜ 4 GB RAM, 64 GB Speicher
➜ CPU: 4x 2,4 & 4x 1,8 GHz
➜ 156,9 x 78,9 x 7,9 mm, 190 g
➜ Preis: € 699,–