TP-Link RE650 im Test

TP-Link RE650 im Test

Ruckelfreies WLAN ohne Funklöcher ist der Idealzustand jedes Heimnetzwerks. Wer aber in verwinkelten oder weitläu-figen Wohnräumen surft, arbeitet und zockt, reizt mitunter die Reichweite des Wi-Fi-Routers aus. Was hilft? Boosten!

Jederzeit und überall verfügbar, schnell und ohne Ausfälle: So mögen wir unsere WLAN-Verbindung. Leider ist dieser Idealzustand nicht immer gegeben. Sind die Wohnräume weitläufig und die Endgeräte in allen Winkeln der Wohnung verteilt, kann ruckelndes WLAN beim Surfen, Zocken oder Streamen schnell die Nerven strapazieren.

Eine einfache, kabelfreie Lösung für störungsfreies Wi-Fi ist der Einsatz eines Repeaters, der das Signal des heimischen WLAN-Routers verstärkt. Eines der neuesten Modelle am Markt ist der RE650 des Herstellers TP-Link.

Wie funktioniert ein Repeater? Das Gerät empfängt sowohl die Signale des Routers als auch die des Endgeräts und sendet sie verstärkt weiter. Als Zwischenstation fungierend erzeugt der Repeater im Prinzip sein eigenes WLAN-Netz. Dieses kann dann jene Endgeräte bedienen, die sich außerhalb der Reichweite des „originalen“ Routers befinden. Das Praktische: Da das Netzwerk des Repeaters von Haus aus gleich benannt ist wie der Router und auch mit demselben Passwort bestückt ist, gibt es für Laptop, Konsole und Co beim WLAN-Login keinen Unterschied oder Extra-Aufwand. In der Praxis erhöht sich so die flächendeckende Gesamtreichweite des WLAN-Routers.

Simple Konfiguration

Das Einrichten nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. Für die Grundkonfiguration wird der RE650 an eine beliebige Stromquelle in Routernähe angeschlossen. Zunächst muss das Endgerät (z. B. der Laptop), welches vom erweiterten WLAN profitieren soll, vom heimischen Netzwerk getrennt und mit dem Repeater-WLAN verbunden werden. Für die Grundkonfiguration wird dann die im beiliegenden Quick Guide genannte Website des Herstellers aufgerufen, ein überschaubarer Assistent führt durch wenige Schritte, die im Wesentlichen die Eingabe des WLAN-Passwortes erfordern. Der Name des erweiterten Netzwerks kann hier auf Wunsch geändert werden, dann ist auch schon alles erledigt und der Repeater kann passend platziert werden.

TP-Link hat übrigens eine mobile App im Angebot, über die alle vernetzten Geräte des Herstellers bequem verwaltet werden können – so kann auch der Status des Repeaters jederzeit abgefragt werden.

Platzierung ist Trumpf

Nah genug am WLAN-Router, um das Signal noch gut aufzufangen, weit genug weg, um das verstärkte Wi-Fi-Signal auch ans Ziel zu bekommen: So sollte der Repeater platziert sein. Um die Suche nach dem idealen Plätzchen zu erleichtern, verfügt das Testgerät über eine Signalstärke-Anzeige in Form eines kreisrunden LED-Lichts auf der Vorderseite. Einfach den Repeater an die gewählte Steckdose anschließen und einschalten; leuchtet das LED-Licht blau, ist die Verbindung ideal, bei rotem Licht sollte man weitersuchen.

Laut Hersteller deckt das erweiterte WLAN eine Fläche von bis zu 1.000 m2 ab. Ob es wirklich so weit reicht, konnten wir im Test ob baulicher Hindernisse nicht genau überprüfen, die WLAN-Geschwindigkeitsmessung über zwei Stockwerke und in den am weitesten vom Router entfernten Ecken einer 90 m2 großen Wohnung bescheinigte aber mehrfach beste Empfangsqualität.

Beamforming & Multi-User-MIMO

Schnell ist die Verbindung außerdem: Das Gerät bietet eine kombinierte Datenübertragungsrate von maximal 2.533 Mbit/s auf zwei Frequenzbändern.

Damit das WLAN möglichst punktgenau dort ankommt, wo es hinsoll, nutzt der RE650 neueste Technologie, zum Beispiel das sogenannte Beamforming. In der Regel sendet ein Router das WLAN-Signal mit gleicher Stärke in alle Richtungen aus. Diese Software schaltet alle vier Antennen zusammen und verstärkt es Richtung Endgerät. Der RE650 unterstützt auch die Technologie mit der klingenden Bezeichnung „Multi-User, Multi-In, Multi-Out“, kurz MU-MIMO, die wirklich ein Plus ist, wenn permanent mehrere Wi-Fi-Geräte im Heimnetzwerk versorgt werden wollen. MU-MIMO bedient bis zu vier Endgeräte parallel, reduziert die Wartezeiten und erhöht den Datendurchsatz pro Gerät – besonders nützlich, wenn man die Multimedia-Ecke über den Repeater mit WLAN versorgt. Alternativ zur drahtlosen Verbindung hat der Repeater auch einen Gigabit-Ethernet-Anschluss an Bord.

Fazit: Das Set-up ist benutzerfreundlich, schnell und stressfrei, zusätzliche Software ist nicht erforderlich. Die Konfiguration erfolgt direkt am Endgerät, das erweiterte Netzwerk ist – dank vieler Extrafunktionen – flächendeckend stark. Der RE650 ist also eine gute Investition, um WLAN zuverlässig und unkompliziert in jede gewünschte Ecke zu bringen.

TP-Link RE650

➜ Frequenz: 2,4 GHz und 5 GHz
➜ Signalrate: bis zu 800 Mbit/s bzw. 1.733 Mbit/s
➜ 4 externe Antennen, 1 Ethernet-Port
➜ Reichweite: bis zu 1.000 m2
➜ Beamforming und MU-MIMO für schnellen Datenaustausch mit bis zu 4 Endgeräten
➜ Konfiguration direkt am Laptop
➜ Verwaltung via Tether-App
➜ Preis: ca. € 110,–