Tastaturvergleich: Rapoo K2600 vs. Logitech K400

Tastaturvergleich: Rapoo K2600 vs. Logitech K400

Vom Sofa aufzustehen gehört nicht zum Abendprogramm? Die Lösung: ein Maus-Tastatur-Hybrid mit drahtloser Verbindung und genug Extratasten, um das Heimkino oder den Multimedia-PC bequem von der Couch aus zu steuern. Wir haben zwei Vertreter dieser Gattung ausprobiert.

Auch mit dem besten Multimedia-Center in den eigenen vier Wänden ist jeglicher Mediengenuss nur halb so gut, wenn man für jede Einstellung und jeden Klick aufstehen muss. Zum Glück gibt es drahtlose Tastaturen, die einem das Heimkino-Konzept versüßen. Die E-MEDIA-Redaktion hat zwei Modelle aus den Reihen der drahtlosen Touch-Keyboards unter die Lupe genommen.

Ganz frisch auf dem Markt ist das K2600 des chinesischen Herstellers Rapoo, der sich in den letzten Jahren auch in Europa einen Namen mit qualitativ hochwertigem PC-Zubehör gemacht hat. Dem Vergleich stellt sich das K400 Plus des Zubehörveteranen Logitech, denn beide Tastaturen sind mit ähnlichen Features ausgestattet. Sie sind leicht, handlich und verfügen über ein integriertes Trackpad mit Maustasten. Beide sind sauber verarbeitet, wenn auch das Rapoo-Modell nahtloser gefertigt wirkt.

Mit PC oder Smart-TV lassen sie sich via USB-Dongle problemlos verbinden. Eine Installation ist nicht nötig, unter Betriebssystemversionen ab Windows 7 kann es sofort losgehen. Batterien sind übrigens im Lieferumfang enthalten. Über eine 2,4-GHz-Funkverbindung haben die Keyboards eine Reichweite von bis zu zehn Metern, Bluetooth als weitere drahtlose Verbindungsmöglichkeit wird leider nicht unterstützt.

Um den Tastenmangel (89 statt der üblichen 105 Tasten) auszugleichen, gibt es bei beiden Keyboards spezielle Funktionstasten sowie die Möglichkeit, über eine mitgelieferte Software Tastenkombinationen nach Wunsch festzulegen. Das Logitech-Modell hat zwölf Funktionstasten sowie separate Keys für die Lautstärkeregelung; Rapoo hat auf seinem Keyboard sieben Sound-Tasten prominent am oberen Rand platziert, ideal für die kombinierte Nutzung mit dem Touchpad. Eine Gemeinsamkeit ist die Linksklick-Taste in der linken oberen Ecke. Schon einmal ein Touchpad im Liegen bedient? Das kann eine logistische Herausforderung sein. Damit man beim Herumgammeln auf der Wohnzimmergarnitur nicht an die feinmotorischen Grenzen stößt, sind diese Extratasten ideal. So kann das Keyboard wie ein Controller mit beiden Händen gehalten werden; mit der rechten Hand wird navigiert, die linke wählt aus. Was dann das Fingerspitzengefühl im für den Filmgenuss abgedunkelten Wohnzimmer doch noch herausfordern kann, ist das Fehlen eines recht praktischen Features: Die Keyboards haben leider keine Hintergrundbeleuchtung.

Die K2600 von Rapoo tut sich durch ein ungewöhnlich großes und vor allem hohes Touchpad hervor, auf dem die Tasten lediglich optisch abgetrennt sind. Das sieht gut aus, kann haptisch aber irritieren. Pluspunkt: Verbunden mit einem Gerät mit Windows 10 kann mittels Touchpad per Gestensteuerung am Desktop navigiert werden. Logitechs K400 Plus setzt klassischerweise auf Hardware-Maustasten und hebt das ergonomisch angenehm große Touchpad und die Linksklick-Taste farblich hervor.

Apropos Tasten: Das Rapoo-Modell hat einen sehr weichen Anschlag, der bei längeren Schreibarbeiten aber zu leicht ist – je mehr getippt werden muss, desto anstrengender wird es. Fester ist der Druckpunkt der Logitech-Tastatur. Auf beiden ist das Tippen sehr bequem, für Vielschreiber gibt es aber sicherlich wesentlich geeigneteres Zubehör.

Preislich liegen die Geräte nah beieinander. Die Logitech K400 ist aktuell ab rund 32 Euro zu haben, die Rapoo K2600 kostet rund 30 Euro. Beide gibt es auch in anderen Farbvarianten.

Fazit: Beide Tastaturen erfüllen ihre Aufgaben problemlos und punkten durch angenehme Handhabung und praktische Extratasten. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, wenn auch leider die fehlende Hintergrundbeleuchtung negativ auffällt. Insgesamt eine sinnvolle Ergänzung für die Multimedia-Ecke zu Hause.

Rapoo K2600

➜ Plug & Play
➜ Anschluss: USB (mit 2,4-GHz-Funkübertragung)
➜ Stromversorgung: 2x AA-Batterie
➜ Kompatibilität: ab Windows 7
➜ Kabellose Reichweite: 10 m
➜ 7 Multimedia-Tasten
➜ 437 g, 378 x 146 x 26 mm
➜Preis: € 29,99

Logitech K400

➜ Plug & Play
➜ Anschl.: USB (2,4-GHz-Funkübertragung)
➜ Stromversorgung: 2x AA-Batterie
➜ Kompatibilität: ab Windows 7, Android 5.0 bzw. Chrome OS
➜ Kabellose Reichweite: 10 m
➜ 3 Multimedia-Tasten
➜ 380 g, 353 x 140 x 24 mm
➜ Preis: € 32,–