Das neue Sony-Flaggschiff Xperia XZ Premium im Redaktionstest

Das neue Sony-Flaggschiff Xperia XZ Premium im Redaktionstest

Sonys neues Flaggschiff Xperia XZ Premium punktet mit extravagantem Äußeren und starker Performance. Ein paar kleine Abstriche gibt es aber dennoch.

Unsere Headline kommt nicht von ungefähr: Die sorgfältig verarbeitete Hülle des Xperia XZ Premium reflektiert dermaßen stark, dass man sich den Gang zum Spiegel sparen kann. Der Body aus Aluminium und kratzfestem Gorilla Glass 5 verleiht dem Smartphone einen edlen Look, leider nimmt die glattpolierte Oberfläche aber sofort jeden Fingerabdruck auf.

Das Design wirkt etwas klobig, momentan ist das XZ Premium mit knapp 8 Millimetern Dicke und 15 Zentimetern Länge Sonys größtes Smartphonemodell. Damit trotz vergleichsweise stattlicher Größe die Einhand-Bedienung möglich ist, wurden Lautstärkewippe und Power-Button seitlich platziert, sodass sie erprobtermaßen auch von zarteren Händen mit dem Daumen angesteuert werden können. Praktischerweise ist im Power-Button ein Fingerprintsensor verborgen, mit einem Handgriff kann so auch gleich der Bildschirm entsperrt werden.

Beim Display hat Sony nicht gespart. Auf einer Diagonale von 5,5 Zoll löst es mit 3.840 x 2.160 Pixeln und damit in 4K gestochen scharf auf. Unter der aktuellen Konkurrenz ist diese Pixeldichte ein Alleinstellungsmerkmal. Praxisrelevanz hat die 4K-Auflösung leider noch wenig, denn bis auf die am Gerät gespeicherten Filme und Bilder wird kaum ein Inhalt in dieser Auflösung angezeigt. Einige YouTube-Videos sind die Ausnahme, Filme von Streamingdienstleistern wie Netflix und Amazon Prime Video werden auf Full HD herunterskaliert. Hier liegt der Ball bei den Anbietern; Apps müssen 4K direkt unterstützen. Dasselbe gilt für HDR.

Davon abgesehen lässt das Display keine Wünsche offen. Die Anzeige punktet mit ausgezeichneter Blickwinkelstabilität, automatische Helligkeitsanpassung sowie drei verschiedene Farb-Modi schmeicheln dem Auge. Bild- und Videomaterial wird in strahlenden Farben und kontrastreich angezeigt. Ein ungewollter Nebeneffekt des glanzstarken Gehäuses ist, dass man bei starkem Sonnenlicht mitunter vom oberen und unteren Displayrand geblendet wird. Dieser fällt wieder einmal sehr breit aus – schade, denn hier wird Platz verschenkt.

Der Name Premium ist nicht nur beim Display Programm. Qualcomms neuester Spitzenprozessor Snapdragon 835, unterstützt von großzügigen 4 GB Arbeitsspeicher, sorgt für Top-Performance, auch bei Inhalten mit anspruchsvoller Grafik. In diversen Benchmarks liegt das Xperia XZ Premium leistungsmäßig etwa gleichauf mit dem Samsung Galaxy S8+ und dem Apple iPhone 7.

Das Sony-Flaggschiff läuft mit der neuesten Android-Version 7.1 Nougat und hat angenehmerweise kaum Apps von Drittanbietern vorinstalliert. An Verbindungsmöglichkeiten ist es breit aufgestellt: Neben GPS, WLAN und einem USB-Typ-C-Port unterstützt es das brandneue Bluetooth 5.0 sowie LTE Cat 16. Letzteres
ermöglicht Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 1.000 Mbit/s – schnellere drahtlose Verbindungen findet man bei einem Smartphone derzeit nicht.

Ein weiteres Highlight ist die 19 Megapixel starke Hauptkamera. Kombiniert mit optischem Bildstabilisator, superschnellem Hybrid-Autofokus sowie achtfachem Zoom liefert sie sehr gute und detailreiche Bilder ohne Rauschen in dunkleren Bildabschnitten. Vor allem Nahaufnahmen machen sich gut. Ein Schmankerl ist die Möglichkeit, Videoaufnahmen in Superzeitlupe mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde zu machen. Den Auslöser im richtigen Moment zu tippen erfordert aber Raffinesse, denn gefilmt werden nur 0,2 Sekunden. Das Ergebnis sind fünfsekündige Videosequenzen in der vergleichsweise niedrigen Auflösung von 720p – mehr würde schnell den Speicher an seine Grenzen bringen. Auch 4K-Videoaufnahmen sind möglich, die zugehörige Funktion ist in der Kamera-Software aber etwas versteckt. Eine übermäßige Hitzeentwicklung am Gehäuse gibt es auch beim längeren 4K-Filmen nicht. Und sollte es doch einmal heiß hergehen, kann man das Gerät dank wasserfester Bauweise auch mal unter den kalten Wasserstrahl halten.

Der Knackpunkt bei all der starken Hardware ist der Akku. Mit einer Ladung hält das Smartphone problemlos einen Arbeitstag durch; im Video-Dauerstreaming muss er sich aber leider schon nach gut fünf Stunden geschlagen geben, da hilft auch der grundsätzlich sehr praktische Energiesparmodus nicht weiter. Schade: Trotz Schnellladefunktion ist im Lieferumfang kein Quick-Charge-Adapter enthalten. <<

Fazit: Mit dem Xperia XZ Premium bekommt man ein robustes und hochwertig verarbeitetes High-End-Smartphone mit spitzenmäßiger Leistung, strahlend klarem Display und sehr guter Kamera. Viele Extrafeatures wie Fingerprintsensor und Zeitlupenmodus runden das Bild ab. Die 4K-Wiedergabe ist leider noch nicht praxisrelevant, das liegt aber nicht am Gerät. Leider ist die Akkuleistung nur mittelmäßig; wer superschnell aufladen möchte, muss den Quick Charger separat erwerben – ein Minuspunkt bei dem schon relativ hohen Preis.

Sony Xperia XZ Premium
➜ Display: 5,5", 3.840 x 2.160 (4K)
➜ Cam: 19 Mpx, f/2.0-Blende, 13 Mpx (Front)
➜ Akku: 3.230 mAh
➜ 64 GB Speicher, 4 GB RAM
➜ Android 7.1 Nougat
➜ Wasserdicht nach IP65/68
➜ Fingerabdrucksensor
➜ 156 x 77 x 7,9 mm, 191 g
➜ Preis: € 749,-