Xgimi Elfin im Test

Xgimi Elfin im Test

Im Vergleich zu klassischen Beamern verhält sich der Xgimi Elfin wie ein Smart-TV zu alten Fernsehgeräten. Android TV als Betriebssystem, Apps und praktische Extras machen aus ihm einen smarten Projektor.

Klassische Heimkinobeamer sind Geräte für eine sehr kleine Zielgruppe. Aufstellen, ausrichten, Bild und Schärfe konfigurieren, Kabel verlegen, Player und Audiosystem verbinden, korrekt einstellen – bis es losgehen kann, ist einiges an Aufwand notwendig. Allerdings nicht unbedingt, denn der kompakte Elfin des chine­sischen Herstellers Xgimi (X-Jimmy gesprochen) ist ein smarter Beamer, der im Handumdrehen betriebsbereit ist.

Vielseitiger Mini-Beamer

Optisch hochwertig anmutend und an einen Mac Mini erinnernd, überrascht der Elfin mit Kompaktheit und Leichtigkeit – was ihn auch portabel macht.

Nach dem Anstecken und Einschalten richtet der Projektor Bild und Schärfe wie von Zauberhand korrekt ein – auch aus seitlicher Position – und weicht sogar Hindernissen wie an der Wand hängenden Bildern aus. Möglich macht das die automatische Trapezkorrektur mit Objekterkennung.

Über den HDMI-Eingang lassen sich Abspielgeräte oder Spielkonsolen anschließen. Das ist aber nicht zwingend notwendig. Dank Android TV als Betriebssystem können Apps wie Amazons Prime Video, Disney+, YouTube, Stadia und Co direkt genutzt werden. Netflix fehlt, lässt sich aber „inoffiziell“ nachinstallieren. Zur Steuerung dient eine gut verarbeitete Fernbedienung mit integriertem Mikro, über die der Google Assistant genutzt werden kann.

Auch für Android TV geeignete Spiele und Emulatoren sind direkt ausführbar – Controller können kabellos via Bluetooth verbunden werden. Abgesehen davon lassen sich Inhalte via Chromecast oder von USB-Speichermedien abspielen.

Mit einem Projektionsverhältnis von 1,2:1 schafft der Elfin aus 2,4 Metern Entfernung ein bis zu zwei Meter großes Bild. Das sorgt schon für ordentliches Kino-Feeling! Maximal sind fünf Meter möglich. Das Full-HD-Bild sieht sehr gut aus und die Helligkeit ist ausreichend, um selbst in nur leicht abgedunkelten Räumen Filme und Serien zu schauen. Der Lüfter ist hörbar, aber unaufdringlich.

Die eingebauten Speaker klingen in Anbetracht der Beamer-Größe laut und kräftig – allerdings fehlen satte Bässe. Wer einen besseren oder ziel­gerichteteren Sound haben möchte, kann eine Bluetooth-Box koppeln.

Fazit: Egal, ob Heimkinoabend, Serienmarathon oder Gaming: Der kompakte Elfin ist vielseitig einsetzbar und beeindruckt mit seiner einfachen Hand­habung und dem hervorragenden Bild.

Xgimi Elfin

➜ DLP-Projektor, LED-Lichtquelle
➜ Auflösung: 1.920 x 1.080, HDR10+
➜ Helligkeit: 600–800 ANSI Lumen
➜ Projektionsverhältn.: 1,2:1; bis zu 200"
➜ Android TV 10, WLAN ac, Bluetooth
➜ 1 x HDMI, 1 x USB, 2 x 3-W-Lautsprecher
➜ 194 x 192 x 48 mm, 900 g; Fernbed.
➜ Preis: ca. € 650,–

  test