Xiaomi 11T Pro im Test

Xiaomi 11T Pro im Test

Das Xiaomi 11T Pro zählt zwar nicht zu den Smartphone-Flaggschiffen, bietet aber Premium-Features, die es in seiner Preisklasse nicht gibt. Ob das ausreicht, um sich von der Konkurrenz abzuheben, haben wir uns angesehen.

Des einen Leid, des anderen Freud: Während Huaweis Smartphone-Geschäft aufgrund der US-Sanktionen den Bach hinuntergeht, hat Xiaomi die Zügel in die Hand genommen und sich mittlerweile zur weltweiten Nummer drei gemausert. Mit dem neuen 11T Pro, das vor allem Foto- und Video-Fans ansprechen soll, will der chinesische IT-Gigant den anhaltenden Erfolg weiter festigen.

Unauffälliges Design

Optisch sieht das Xiaomi 11T Pro unauffällig, ja fast schon etwas lang­weilig aus. Die Verarbeitung ist hochwertig, lediglich die sehr glatte und für Fingerabdrücke anfällige Rückseite ist ein wenig störend. Vom Preis und der Ausstattung her siedelt es sich irgendwo zwischen Mittel- und Oberklasse an. Mit dem knapp 6,7 Zoll großen Bildschirm zählt es zu den größeren Smartphones am Markt. Das helle, farbkräftige OLED-Display sorgt für eine ausgezeichnete Darstellung. Obendrein unterstützt das 11T Pro auch 120 Hz – die Bildwiederholrate muss allerdings manuell aktiviert werden. Das Feature geht zwar zulasten der Akkulaufzeit, die überaus flüssige Bewegtbildanzeige ist den leicht erhöhten Energieverbrauch jedoch allemal wert.

Etwas untypisch ist hingegen die Lage des Fingerabdrucksensors, der nicht im Bildschirm, sondern links in der Power-Taste untergebracht ist. Rechtshänder können das Telefon einhändig mit dem Daumen entsperren – Linkshänder hingegen müssen sich etwa mit dem Mittelfinger plagen oder sich mit der rechten Hand behelfen. Die Fingerabdruckerkennung an sich arbeitet schnell und zuverlässig.

Außerdem ist das 11T Pro IP53-zertifiziert. Es ist daher nicht vollständig wasserdicht, sondern lediglich gegen Sprühwasser wie Regen geschützt.

Reichlich Leistung

Mit dem verbauten Snapdragon-Prozessor zählt das Xiaomi zur Performance-Elite. Egal, ob gesurft, gespielt oder gearbeitet wird – es gibt keine nervigen Lade- oder Wartezeiten. Zudem bringt es der 5.000 mAh starke Akku auf eine Laufzeit von rund zwei Tagen. Danach lässt sich das 11T Pro in rekordverdächtigen 17 Minuten vollständig aufladen – das gab es bisher noch nie. Verantwortlich dafür ist ein 120-Watt-Netzteil, das im Lieferumfang enthalten ist. Die Möglichkeit, das Gerät kabellos zu laden, fehlt hingegen.

Gute Hauptkamera

In Sachen Fotografie steht die 108-Megapixel-Hauptkamera im Vordergrund, die standardmäßig 12-Mega­pixel-Bilder liefert. Die Fotos sind ziemlich gut – allerdings nicht auf dem Niveau von Flaggschiff-Kameras, was sicherlich auch am fehlenden Bildstabilisator liegt. Den Aufnahmen fehlt es gelegentlich etwas an Details, und auch bei wenig Licht bleibt noch Luft nach oben. Die Hauptkamera schießt außerdem Fotos mit zweifacher Vergrößerung. Die Bilder fallen zwar detaillierter aus, kommen qualitativ aber nicht an echte Zweifach-Tele-Aufnahmen heran. Eine richtige Tele-Kamera hat das 11T Pro nicht, sondern lediglich eine Makro-Kamera – für 650 Euro hätten wir hier mehr erwartet. Bleibt noch die Weitwinkelkamera. Diese produziert gute bis sehr gute Fotos, die in der Mitte zahlreiche Details auf­weisen und lediglich zum Rand hin mit etwas Unschärfe zu kämpfen haben.

Die Qualität der Videos ist sehr gut – es sind sogar 8K-Aufnahmen möglich. Die beworbenen Filmeffekte wie der „Zauber-Zoom“, langsamer Verschluss oder Nachtzeitraffer machen aus den Filmen zwar keine Hollywood-Streifen, sie sind aber eine nette Spielerei, die man ein paarmal ausprobiert.

Fazit: Das Xiaomi 11T Pro ist ein gutes Smartphone aus der gehobenen Mittelklasse, das teilweise über hervorragende Hardware-Komponenten verfügt, bei dem aber auch Kompromisse eingegangen werden müssen. Zudem hat Xiaomi – verglichen mit bisherigen Modellen – das Preis-Leistungs-Verhältnis zum Nachteil der Leistung verändert. Dadurch ist das 11T Pro verhältnismäßig teuer. Das ist an sich nicht tragisch, allerdings sticht das Smartphone unter der Konkurrenz in seiner Klasse nicht hervor, sondern ist nur eine Option von vielen.

Xiaomi 11T Pro

» 6,67"-AMOLED-Display (2.400 x 1.080 P.)
» Android 11, 5G, WLAN ax, BT 5.2, NFC
» 8 GB RAM, 128 GB Speicher
» CPU: Snapdragon 888 (max. 2,84 GHz)
» Kameras: 108/8/5 Mpx & 16 Mpx
» 5.000-mAh-Akku, 120 W Ladeleistung
» 164,1 x 76,9 x 8,8 mm, 204 g
» Preis: ca. € 655,–

  test