Smart N9 von A1 im Test

Smart N9 von A1 im Test

Mit dem Smart N9 bringt Mobilfunkanbieter A1 sein erstes Smartphone auf den Markt. Es soll das Hardware-Angebot vor allem nach unten hin abrunden – gibt es den Neuling doch zu jedem Tarif für lau. Wir haben uns angesehen, ob das Einsteiger-Smartphone im Alltag überzeugen kann.

Mobilfunkanbieter sind bei ihren Angeboten stets auch auf die Hersteller von Smartphones angewiesen. A1 möchte das ändern und seinen Kunden alles aus einer Hand anbieten. Deshalb bringt das Unternehmen Ende Juli ein eigenes Smartphone auf den Markt – das A1 Smart N9.

Selbstverständlich ist nicht die Telekom Austria der Hersteller. Die Hardware des im Gerätemenü als „VFD 720“ betitelten Handys stammt vom chinesischen Hersteller TCL, der hierzulande Smartphones unter der Marke Alcatel anbietet.

Low-End-Hardware

2 GB RAM, 16 GB Speicher, ein langsamer Prozessor und ein Display mit 720p-Auflösung – bei der Technik gibt sich das Smartphone mit äußerst wenig zufrieden. Von der Hardware her entspricht das Smart N9 Geräten aus der 100- bis 150-Euro-Klasse. Immerhin: Der längliche Bildschirm im 2:1-Format liefert satte Farben und einen guten Kontrast. Auch die geringe Auflösung stört in der Praxis kaum. Auf der Rückseite findet man als kleines Highlight einen Fingerabdrucksensor, über den sich das Telefon zuverlässig entsperren lässt. Schade: Geladen wird das Smart N9 über eine microUSB-Buchse. Praktisch alle neuen Geräte setzen mittlerweile auf den modernen, verdrehsicheren USB-Typ-C-Anschluss.

Das Gehäuse besteht, wie in dieser Preisklasse üblich, komplett aus Kunststoff. Dank der sauberen Verarbeitung – und da die seitlichen Ränder nicht allzu dick geraten sind – macht das Smart N9 optisch einen gefälligen Eindruck.

In Summe ist es ein Gerät für Einsteiger und richtet sich an alle, die zwar einen A1-Tarif haben wollen, für das Smartphone jedoch kein Geld ausgeben möchten.

Als Zielgruppe kommen auch Kinder oder Feature-Phone-Benutzer infrage, die auf ein Smartphone umsteigen möchten, um gelegentlich die eine oder andere App zu nutzen.

Zähe Performance

Fast schon desaströs schlecht sind die Benchmarkwerte. Im 3DMark erzielt das Smart N9 nur 86 Punkte – High-End-Geräte kommen auf über 4.000! In den anderen 3D-Benchmarks sieht es ähnlich düster aus. Nicht ganz so schlimm sind hingegen die Ergebnisse in CPU-lastigen Tests. Womöglich liegt das Problem an einem nicht optimierten Grafiktreiber.

Aber was bedeutet das in der Praxis? Dank der unmodifizierten Android-Version lässt sich das Smart N9 durchaus akzeptabel bedienen. Ein langsamer Prozessor von heute ist zum Glück immer noch so schnell wie ein Mittelklasse-Prozessor von vor ein paar Jahren. Telefonieren, Chatten und ein wenig Surfen ist kein Problem, sofern man mit regelmäßigen kleinen Rucklern, einem gemächlichen Seitenaufbau und „Nachdenkpausen“ leben kann. Wer spielen, aufwendige Seiten abrufen oder mehrere Apps gleichzeitig verwenden möchte, wird mit dem Smart N9 aber nicht glücklich.

Die beiden Kameras sind bestenfalls Durchschnitt. Am 5,5"-Display des Smartphones sehen die Ergebnisse noch okay aus, in der Vergrößerung merkt man aber, dass die Fotos nicht sonderlich scharf und in hellen Bereichen überbelichtet sind. Bei wenig Licht sind die Ergebnisse meist unbrauchbar. Der Nachtmodus macht hier praktisch keinen Unterschied.

Ähnlich schlecht sieht es mit Videoaufnahmen aus. Diese sind detailarm, außerdem hat die Kamera häufig Probleme mit dem Fokussieren.<<

Fazit: Das Smart N9 ist ein absolutes Einsteiger-Smartphone. Positiv stechen das Design, der Fingerabdrucksensor und der Bildschirm hervor, während Ausstattung, Performance sowie Kamera zu wünschen übrig lassen. Zwar wird dank nativem Android das Beste aus der langsamen Hardware herausgeholt, doch wirklich empfehlen kann man das Smart N9 nicht. Für performantere Geräte muss man bei A1 nicht einmal Geld in die Hand nehmen: Selbst im billigsten Go!-S-Tarif bekommt man aktuell, etwa mit dem Huawei P20 Lite oder dem Sony Xperia XA2, deutlich bessere Smartphones um 0 Euro.

A1 Smart N9

➜ 5,5-Zoll-LCD (1.440 x 720 Pixel)
➜ Android 8.1, LTE, WLAN n, BT, NFC
➜ 2 GB RAM, 16 GB Speicher, microSD
➜ CPU: 4x 1,27 GHz (MediaTek MT6739)
➜ Kameras: 13 Mpx, 8 Mpx (Front)
➜ Fingerprintsensor
➜ 147,1 x 68,8 x 8,7 mm, 145 g
➜ Preis: ab € 0