Philips Sonicare DiamondClean Smart im Test

Philips Sonicare DiamondClean Smart im Test

Smarte Mundhygiene. Intelligente Bürstenköpfe, umsichtige Sensoren und das Putzverhalten in Echtzeit auf dem Smartphone mitverfolgen: Die DiamondClean Smart ist eine wahre Hightech-Zahnbürste, die jedoch auch ihren Preis hat.

Das neue High-End-Tool zur Zahnpflege kommt nicht nur mit allerhand Zubehör, sondern auch mit einem Preis, der sich gewaschen hat. Doch bei genauerem Hinsehen ist schnell klar, dass die Sonicare DiamondClean Smart von Philips nicht zuletzt dank Smartphone-Verbindung einiges mehr draufhat als herkömmliche Handzahnbürsten. Gesünderes Zahnfleisch, weißere Zähne und eine besonders gründliche Reinigung verspricht die elektrische Schallzahnbürste und ist dafür auch bestens ausgestattet. Gleich drei verschiedene Sensoren unterstützen bei der optimalen Mundhygiene. Druck- und Scheuersensoren warnen durch visuelles und haptisches Feedback bei zu starkem Druck und übermäßigem Scheuern. Auch ein Positionssensor ist mit an Bord, der genau erkennt, wo im Mund gerade geputzt wird.

Die Putzroutine lässt sich in Verbindung mit der zugehörigen Sonicare App direkt auf dem gekoppelten Smartphone mitverfolgen. Die Anwendung erstellt eine 3D-Karte des Mundes und zeigt dem Anwender den Putzfortschritt in Echtzeit auf dem Smartphone-Screen an. Beim Putzen gern übersehene Stellen werden auf der Gebissansicht gelb hinterlegt, damit diesen Bereichen in Zukunft besondere Beachtung geschenkt wird. So können Putzschwächen erkannt und in Zukunft vermieden werden. Auch Ziele in Bezug auf die Mundhygiene lassen sich setzen; die App unterstützt mit nützlichen Tipps bei der Umsetzung, und in einer Langzeit-Statistik können Fortschritte überprüft werden. Praktisch: Zahnbürste und App informieren zudem, wann ein neuer Bürstenkopf fällig ist.

Smart wird diese Zahnbürste aber nicht erst durch die Verbindung mit dem Mobiltelefon. Ein Highlight der DiamondClean Smart sind die intelligenten Bürstenköpfe, die mithilfe von Mikrochips ganz automatisch den passenden Putzmodus und die Intensitätsstufe auswählen. Vier Bürstenköpfe stehen zu diesem Zweck zur Auswahl, die allesamt unterschiedliche Eigenschaften aufweisen. So entfernt beispielsweise der Premium-Plaque-Defense-Bürstenkopf dank flexibler Seiten Plaque um ein Vielfaches gründlicher als herkömmliche Zahnbürsten, da er für einen verbesserten Oberflächenkontakt sorgt. Auch für die Zahnfleischpflege sowie die Zunge stehen Aufsätze mit speziellen Borsten bzw. Rillen zur Verfügung. Insgesamt fünf verschiedene Putzmodi werden unterstützt – von der täglichen Reinigung bis zur besonderen Pflege der Backenzähne.

Neben der Anwendung für das Smartphone und den Bürstenköpfen hat sich Philips auch für das Laden der Zahnbürste einen intelligenten Weg überlegt. Statt einer herkömmlichen Aufladestation liefert der Hersteller ein elegantes Glas, das sich an den Strom anschließen lässt, die Zahnbürste auflädt und gleichzeitig als Behälter sowie Zahnputzbecher fungiert. Das macht im Badezimmer auf alle Fälle optisch was her, und praktisch ist es auch. Für Reisen liegt außerdem ein robustes Reiseetui für Zahnbürste und Bürstenköpfe bei, das auch als Ladestation dient. Eine Halterung für das Smartphone ist hingegen leider nicht im Lieferumfang enthalten. So muss man das Handy während des Putzvorgangs entweder ablegen oder in der Hand halten, um die Putzroutine auf dem Smartphone-Screen mitverfolgen zu können.

Fazit: Die DiamondClean Smart ist unumstritten eine Top-Zahnbürste, die auf ganzer Linie überzeugen kann. Wer auf App-Unterstützung beim Zähneputzen Wert legt, ist mit diesem Modell in jedem Fall gut beraten, das nicht nur einiges draufhat, sondern sich auch optisch von den ewig gleichen weißen Zahnbürsten abhebt. Einzig der hohe Preis von rund 300 Euro trübt die Begeisterung.

Philips Sonicare DiamondClean Smart

➜ Elektrische Schallzahnbürste mit App
➜ 5 Putzmodi, 3 Intensitätsstufen
➜ 31.000 Bürstenkopfbewegungen pro Minute
➜ Druck-, Positions- und Scheuersensoren
➜ Smarte Bürstenköpfe
➜ Preis: € 299,-