Panasonic ER-SC60 im Test

Panasonic ER-SC60 im Test

Warum regelmäßig für einen Kurzhaarschnitt Geld beim Friseur lassen, wenn man sich die Haare auch selbst stutzen kann? Panasonics ER-SC60 ist ein Haarschneider, der Schnittlängen von bis zu 20 mm unterstützt. Mit seinem linearen Hochgeschwindigkeitsmotor kürzt er Haare schnell und zuverlässig, egal ob der Akku voll oder fast leer ist.

Wer seine Mähne gerne sehr kurz trägt, ist beim Friseur Stammgast – alle paar Wochen ist es notwendig, sie nachschneiden zu lassen. Bei Preisen von 15 bis 30 Euro für einen Maschinen- oder Kurzhaarschnitt geht das schnell ins Geld. Die Alternative: Man schneidet sich die Haare einfach selbst. Dazu werden lediglich ein Haarschneider, wie etwa der Panasonic ER-SC60, ein Kamm und eine Schere benötigt. Vorweg gleich ein Tipp: Man sollte sich Zeit lassen, lieber zuerst weniger wegschneiden und bei Bedarf nachschneiden. Beim dritten, vierten Mal hat man den Dreh raus und weiß, wie mit dem Haarschneider umgegangen werden muss.

Im Lieferumfang befinden sich ein Ladekabel mit proprietärem Ladeanschluss, eine Ladestation, eine Samttasche, ein Reinigungspinsel, eine kleine Ölflasche sowie zwei Aufsätze – einer für Schnittlängen von 1 bis 10 mm, der andere für Schnittlängen von 11 bis 20 mm. Wünschenswert wäre hier noch ein dritter Aufsatz, der zumindest Schnittlängen von bis zu 30 mm erlaubt. Ab dieser Länge schneiden Haarschneider sowieso kaum noch, doch Längen von 24 oder 26 mm wären durchaus noch drin. Die mitgelieferte Tasche hätte außerdem größer ausfallen können, denn hinein passt zwar der Haarschneider, aber nur ein Teil des Zubehörs.

Der ER-SC60 ist ergonomisch geformt und liegt gut in der Hand. Der silberne Teil des Gehäuses ist kein echtes Metall, sondern eine Metallic-Beschichtung. Die Unterseite ist gummiert, was dem Haarschneider einen sicheren Halt gibt. Insgesamt wirkt die Verarbeitung sehr solide.

Die Schnittlänge wird über einen geriffelten Drehregler präzise in 0,5-mm-Stufen eingestellt. Auch einhändig funktioniert das problemlos. 1-mm-Stufen würden im Prinzip zwar reichen, doch besser die Stufen sind zu fein als zu grob. Damit die Schnittleistung nicht nachlässt, sollte das Schermesser regelmäßig mit dem mitgelieferten Öl eingefettet werden. Die Ladezeit beträgt ebenso wie die Betriebszeit rund 60 Minuten. Das reicht bequem auch für zeitaufwendigere Haarschnitte.

Am eigentlichen Haareschneiden gibt es nichts auszusetzen. Der ER-SC60 nimmt zuverlässig bereits beim ersten Durch-die-Haare-Fahren den Großteil der Haare mit. Das Schermesser arbeitet stets zuverlässig, im Test kam es weder zu „Reißen“ noch zu ausgelassenen Strähnen. Da sich während des Schneidens mit der Zeit Haare zwischen Messer und Aufsatz sammeln, sollte man den Kammaufsatz regelmäßig abnehmen und diese entfernen. Das ist jedoch auch bei den meisten anderen Haarschneidern nicht anders.

Ist man mit dem Schnitt fertig, geht es ans Reinigen. Den Großteil der Haare kann man mit der mitgelieferten Bürste entfernen. Praktischerweise lässt sich der Trimmer unter fließendem Wasser abwaschen, sodass auf diesem Weg auch kleinere Härchen verschwinden. Das Schermesser lässt sich mit wenigen Handgriffen entfernen, was die Reinigung ebenfalls erleichtert. Es kann bei Bedarf auch ausgetauscht werden – theoretisch. Zumindest zum Testzeitpunkt war das passende Schermesser (WER9521) nämlich bei keinem Händler gelistet.

Fazit: Der Panasonic ER-SC60 ist ein zuverlässiger und gut handhabbarer Haarschneider, der kaum Wünsche offenlässt. Die Verarbeitung ist tadellos und die Akkulaufzeit top. Der höhere Preis relativiert sich bei regelmäßiger Anwendung spätestens nach einem Jahr.

Panasonic ER-SC60

➜ Schnittlängen: 1–20 mm (0,5-mm-Schritte; zwei Kammaufsätze)
➜ Akkubetrieb (Laufzeit: ca. 1 Stunde)
➜ Ladezustandsanzeige
➜ Abwaschbar
➜ Inklusive Ladestation und Tasche
➜ 180 x 48 x 49 mm, 185 g
➜ Preis: ca. € 160,–