Nokia 7 Plus im Test

Nokia 7 Plus im Test

„7 Plus“ lautet die Modellbezeichnung des neuen Nokia-Smartphones. Wir haben uns angesehen, was das schicke Finnen-Handy alles zu bieten hat.

Das „alte“ Nokia ist Geschichte, stattdessen zeichnet dank einer Lizenzvereinbarung seit 2016 das ebenfalls im finnischen Espoo stationierte HMD Global für Nokia-Smartphones verantwortlich. HMD Global selbst bezeichnet das Nokia 7 Plus als „Flaggschiff für alle“. Wir haben es auf den Prüfstand gestellt.

Hardware

Der üppige 6-Zoll-LCD-Bildschirm im 18:9-Format ist beim Nokia 7 Plus der Hingucker, punktet er doch mit einer klaren und scharfen Darstellung. Optisch sieht man dem Telefon nicht an, dass es „nur“ der Mittelklasse entstammt – die Verarbeitung ist top und das Gerät wirkt sehr edel und solide. Die Rückseite wurde mit einer matten Keramiktexturbeschichtung versehen. Diese sorgt für eine gute Griffigkeit und eine saubere Optik, da Fingerabdrücke darauf nur schwer haften bleiben.

Apropos Rückseite: Hier befinden sich sowohl der gut erreichbare und schnell reagierende Fingerabdrucksensor als auch eine Dual-Kamera. Ähnlich wie beim Galaxy S9 ist die zweite Kamera mit einem zweifachen optischen Zoom ausgestattet.

Dank eines 3.800 mAh großen Akkus kommt das Smartphone auf eine sehr gute Laufzeit von rund zwei Tagen. Mit dabei sind außerdem 4 GB RAM und 64 GB Speicher, der sich bei Bedarf via microSD-Karte erweitern lässt. Auf einen Kopfhöreranschluss hat HMD Global glücklicherweise nicht verzichtet. Auf ein wasserdichtes Gehäuse und eine kabellose Ladefunktion hingegen schon – um weniger als 400 Euro kann man offensichtlich nicht alles haben.

Software

Das Nokia 7 Plus ist ein Gerät aus Googles Android-One-Reihe. Somit kommt als Betriebssystem ein „pures“ Android in der aktuellen Version 8.1 mit wenigen Anpassungen zum Einsatz. Google selbst gibt an, dass das Nokia 7 Plus dank Android One regelmäßig Sicherheitsupdates sowie mindestens zwei Jahre lang Betriebssystem-Upgrades erhalten soll. Der Nachteil dieser Betriebssystem-Variante: Es fehlen grundsätzlich praktische Anpassungen des Herstellers. Das lässt sich aber via Google Play schnell beheben, indem man etwa Galerie und Musikplayer durch praktischere Apps ersetzt oder zusätzliche Themes installiert.

Leistung

Der im Nokia 7 Plus eingebaute Snapdragon-660-Prozessor sorgt für einen reibungslosen, ruckelfreien Betrieb. In Benchmarks landet das Smartphone im oberen Mittelfeld, bei grafiklastigen Anwendungen hingegen deutlich darunter – und somit weit entfernt von High-End-Geräten wie dem Samsung Galaxy S9 oder dem iPhone X. Im Alltagsbetrieb merkt man davon nichts, bei aufwendigeren Spielen zeigen sich aber Ruckler. Die Kamera produziert tagsüber gute, detailreiche Bilder. Bei wenig Licht sind die Fotos hingegen verrauscht und unscharf. Ein optischer Bildstabilisator, der sich auch bei Videoaufzeichnungen positiv auswirken würde, ist leider nicht an Bord. Die Qualität der 4K-Aufnahmen ist zwar gut, Bewegungen des Smartphones führen aber schnell zu Verwacklungen. Wer mehr aus seinen Fotos rausholen will, kann die Kamera im Pro-Modus auch manuell bedienen.

Fazit: Das Nokia 7 Plus zeigt gut, dass auch Mittelklasse-Smartphones kaum Wünsche offenlassen. Es dürfte die Ansprüche der meisten Nutzer erfüllen. Zwar liefert das Finnen-Handy in keiner Kategorie Bestleistungen, es leistet sich aber auch keine groben Patzer. Vor allem die tolle Verarbeitung, flotte Android-Updates und ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sprechen für das Nokia 7 Plus.

Nokia 7 Plus

➜ 6,0-Zoll-LC-Display (2.160 x 1.080)
➜ Android 8.1, LTE, WLAN ac, BT, NFC
➜ 4 GB RAM, 64 GB Speicher, Dual-SIM
➜ CPU: 4x 2,2 GHz & 4x 1,84 GHz
➜ Kameras: 12/13 Mpx, 16 Mpx (Front)
➜ USB Typ C, Quick Charge, microSD
➜ 158,38 x 75,64 x 9,55 mm, 183 g
➜ Preis: ca. € 360,–