Huawei Matebook X Pro im Test

Huawei Matebook X Pro im Test

Das MateBook X Pro ist zwar etwas größer als sein Vorgänger, hat aber auch mehr zu bieten. Huaweis erstes nahezu rahmenloses Notebook im Redaktionstest.

Bei der Neuauflage seines ersten Ultrabooks hat Huawei sich das Nutzerfeedback zu Herzen genommen und fährt einige Verbesserungen auf. Name und Designwahl sind kein Zufall, soll das Notebook doch dem Apple MacBook Pro Konkurrenz machen können.

Design & Verarbeitung

Mit seinem matten Aluminiumgehäuse ist das MateBook X Pro eine Zierde für den Schreibtisch und dabei noch robust gebaut. Sofort drängt sich optisch der Vergleich mit der MacBook-Serie auf, das MateBook ist allerdings etwas kompakter gebaut.
Das Display erlaubt einen Öffnungswinkel von maximal 150 Grad und hält sich aufgeklappt sehr stabil in Position. Schade, dass hier keine 360-Grad-Scharniere gewählt wurden.

Mit rund 1,3 Kilogramm ist der Laptop etwas schwerer als sein Vorgänger, vergleichsweise aber immer noch ein Leichtgewicht unter den leistungsstarken Business-Notebooks. Mit einer Bauhöhe von knapp 1,5 Zentimetern an der dicksten Stelle ist er etwas höher als das MacBook Pro.

Tastatur & Display

Das Keyboard in angenehmer Größe ist spritzwassergeschützt und mit beleuchteten Tasten ausgestattet – ideal für jede Business-Umgebung. Leider ist der Tastenhub sehr kurz, was auf Dauer anstrengend werden kann. Das besonders große Touchpad reagiert sehr empfindlich, daran muss man sich erst gewöhnen.

Ein tatsächliches Highlight ist der 13,9-Zoll-Bildschirm mit Touch-Funktion. Er hat einen auffallend dünnen Rand und verdient sich damit zu Recht den Titel FullView-Display. Zum Vergleich: Beim MacBook Pro nimmt der Bildschirm nur 80 Prozent der Front ein, während das MateBook X Pro satte 91 Prozent schafft.

Das gut ausgeleuchtete Display im eher ungewöhnlichen Seitenverhältnis 3:2 punktet mit vollständiger sRGB-Farbraumabdeckung und ist verglichen mit ähnlichen Notebook-Displays auffallend hell. Damit ist die Verwendung im Freien trotz spiegelnder Oberfläche einigermaßen gut möglich.

Hardware & Leistung

Was, keine Webcam? O doch, aber gut versteckt. Da das ausladende Display keinen Platz für eine Kamera lässt, hat Huawei diese in die Tastatur integriert. Per Druck auf die entsprechende Taste klappt sie heraus. Das ist zwar von der Mechanik her unterhaltsam, sorgt bei Videotelefonie aber für einen sehr ungünstigen Kamerawinkel. Die Auflösung ist überdies nicht sonderlich gut. Wenigstens das Zukleben der Kamera zum Schutz der Privatsphäre erspart man sich mit dieser Hardwarelösung.

Was die Leistung angeht, kommt das Notebook in mehreren Ausführungen mit unterschiedlichen Chips. Unser Testgerät verfügt über die Basis-Ausstattung mit leistungsstarkem Intel-Core-i5-Prozessor der neuesten Generation, 8 GB Arbeitsspeicher sowie einer 256 GB großen SSD. Die NVIDIA-GeForce-MX150-Grafikkarte sorgt für reibungslose Videowiedergabe und -bearbeitung und ist den meisten Spielen gut gewachsen.

Verbessert wurde das innovative passive Kühlsystem, welches bei Bedarf nun auch durch einen Lüfter unterstützt wird. Dadurch kann das Gerät seine hohe Leistung länger halten. Dank starkem Akku, welcher rund zwölf Stunden Dauerbetrieb bei mittlerer Belastung zulässt, kann das Notebook mittels Quick-Charge-Funktion binnen 30 Minuten zu etwa 50 Prozent aufgeladen werden.

Konnektivität

Im Gegensatz zu vergleichbaren Notebooks verfügt das MateBook X Pro über einen vollwertigen USB-3.0-Typ-A-Anschluss. Auf der gegenüberliegenden Seite sind Audioeingang, USB-C-Port sowie Thunderbolt-3-USB-C-Port zum Laden untergebracht. SD-Card-Reader gibt es leider keinen. In den Power-Button wurde ein sehr zuverlässiger Fingerprint-Scanner integriert, welcher das Notebook in wenigen Sekunden mit einem Handgriff startet und entsperrt.

Fazit: Auch wenn hie und da noch Luft nach oben ist, handelt es sich beim MateBook X Pro unterm Strich um ein gelungenes Gesamtpaket aus tollem Display, zuverlässiger Leistung und praktischen Zusatzfeatures zum fairen Preis.

Huawei Matebook X Pro

➜ 13,9-Zoll-Touch-Display, 3.000 x 2.000 Pixel
➜ Windows 10 Home, 256 GB SSD
➜ Intel Core i5-8250U, 8 GB RAM
➜ Kamera: 1 Mpx
➜ One-Touch-Power-Taste, Audio, 1 x USB Typ C, 1 x Thunderbolt, 1 x USB A 3.0
➜ 30,4 x 21,7 x 1,46 cm, 1,33 kg
➜ Preis: ca. € 1.500,-