HP Deskjet 3720 im Test

HP Deskjet 3720 im Test

Multifunktionsdrucker im Mini-Format: Der Tintenstrahler eignet sich für alle, die regelmäßig wenige Seiten drucken. Er ist superkompakt, nimmt kaum Platz in Anspruch und ist auch rasch weggeräumt.

Der Deskjet 3720 ist ein Multifunktionsdrucker im Mini-Format. Er druckt, kopiert und scannt, dennoch sind seine Maße kompakt. Grund dafür ist die speziell verbaute Scannereinheit. Sie sitzt auf der Oberseite und tastet das Blatt mithilfe eines Einzugs ab. Leider muss man die Vorlagen dafür einzeln einlegen. Das ist ein Kompromiss für den Alleskönner, der gerade einmal 40 x 18 x 14 cm misst. Durch die ultrakompakte Bauweise richtet sich das Modell etwa an Studenten und Privatanwender, die regelmäßig nur wenige Seiten drucken.

Der Tintenstrahler, der auch Fotopapier (10 x 13) bedruckt, braucht eigentlich gar keinen fixen Standplatz. Er ist schnell aufgestellt und wieder weggeräumt. Die Druckdaten kommen via WLAN. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder der Printer baut sein eigenes Funknetz auf, in das sich jedes Endgerät zum Druck einloggen kann. Oder man bindet den Deskjet in das hauseigene WLAN ein. In beiden Fällen ist das Gerät innerhalb weniger Minuten zum Druck bereit. Für Smartphones sowie Tablets bietet HP eine eigene App an. Außerdem können Fotos direkt von Facebook oder Instagram gedruckt werden.

Bei der Geschwindigkeit fordert das Miniformat seinen Tribut. Textseiten spuckt der HP zehn (SW) bzw. acht (Farbe) pro Minute aus. Auf eine einzelne vollfärbige Seite muss man knapp eine Minute warten. Wer aber ohnehin nur selten wenige Seiten druckt, sollte das verschmerzen können.

HP Deskjet 3720

➜ Druck, Scan, Kopie
➜ Drucken: 1.200 x 1.200 dpi
➜ Scannen: 600 x 300 dpi
➜ WLAN, AirPrint, MobilePrint
➜ USB, randloser Druck
➜ Preis: ca. € 79,-

  test