Braun Silk-épil 9 SkinSpa im Test

Braun Silk-épil 9 SkinSpa im Test

Der gute alte Rasierer hat’s in sich. Wer länger Ruhe vor lästigen Körperhärchen haben will, greift zum Epilierer. Wir ließen das aktuelle Top-Modell von Braun über die Beine gleiten.

Günstig in der Anschaffung und geringer Aufwand: Rasierer und Haarentfernungscreme sind meist die bevorzugte Wahl bei der Enthaarung von Beinen und Co. Leider verschaffen diese nur kurzfristig Ruhe vor den ungeliebten Körperhärchen, da nur der sichtbare Teil der Haare entfernt wird. Eine echte Alternative dazu ist die Epilation, denn sie sorgt für eine wesentlich längere haarfreie Phase – bis zu vier Wochen. Der Haken, den es in Kauf zu nehmen gilt: Die Prozedur ist nicht ganz schmerzfrei. Im Unterschied zur Depilation, zu der die Rasur zählt, werden die Haare nämlich nicht einfach an der Hautoberfläche abgeschnitten, sondern mittels Pinzetten direkt an der Wurzel herausgerissen. Die gute Nachricht gleich vorweg: Man gewöhnt sich recht schnell daran.

Wir haben uns den Silk-épil 9, das aktuelle Top-Modell des deutschen Herstellers Braun, genauer angesehen. Mit der SkinSpa-Edition des Silk-épil 9 bekommt man mit insgesamt sechs verschiedenen Aufsätzen ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten: Neben einem schwenkbaren Epilieraufsatz mit Massagerollen und einem Poweraufsatz für optimalen Hautkontakt sind außerdem ein Rasierkopf inklusive Trimmeraufsatz sowie zusätzlich zwei Peelingbürsten im Lieferumfang enthalten. Grundsätzlich gilt: Je mehr Pinzetten ein Epilierer hat, desto leichter die Anwendung – und der Silk-épil 9 hat gleich 40 Stück davon. Dank MicroGrip-Pinzetten-Technologie werden bereits Härchen ab einer Länge von 0,5 mm erfasst, die wiederum Wachs noch nicht greifen kann. Im Vergleich zu den Vorgängern hat der Silk-épil 9 außerdem einen um 40 Prozent breiteren Epilierkopf, der die Anwendung deutlich beschleunigt. Plus: Das integrierte Smartlicht lässt feine Härchen besser erkennen und erleichtert damit die Epilation zusätzlich.

Der Epilierer hat einen integrierten Akku und ermöglicht dadurch völlige Flexibilität im Gebrauch. So kann er dank wasserdichtem Gehäuse einfach in die Dusche oder Badewanne mitgenommen und im Nassbetrieb genutzt werden. Leider läuft der Silk-épil 9 ausschließlich im Akkubetrieb. Hängt er gerade am Stromkabel, lässt er sich also nicht benutzen. Der Akku ist allerdings recht flott, er ist nach nur einer Stunde aufgeladen und kann anschließend für mehrere Epilationen genutzt werden (insgesamt rund 40 Minuten).

Unterm Strich ist Epilieren auf jeden Fall eine Alternative zu den Haarentfernungsklassikern Wachsen und Rasieren. Der Silk-épil 9 zählt dabei zu den absoluten Topmodellen unter den Epiliergeräten und weiß nicht nur durch die vielen Aufsätze zum Epilieren, Rasieren, Trimmen und Peelen zu überzeugen. Das Teil ist in der Anschaffung zwar nicht gerade günstig, kommt über einen längeren Zeitraum gesehen jedoch billiger als beispielsweise Waxing. Auch der Vorteil gegenüber der Rasur liegt auf der Hand: Die Haut bleibt wesentlich länger haarfrei.

Unser Fazit: Mit einem Verkaufspreis von rund 100 Euro gehört der Braun Silk-épil 9 SkinSpa zwar zu den teureren Epiliergeräten, das Preis-Leistungs-Verhältnis ist aber stimmig. Abgesehen davon, dass es nicht im Netzbetrieb genutzt werden kann, konnte das Gerät in jeder Hinsicht überzeugen und ist mit den vielseitigen Einsatzmöglichkeiten durch das Angebot an Aufsätzen sein Geld auch wert.

Braun Silk-épil 9 SkinSpa

➜ MicroGrip-Technologie
➜ 6 verschiedene Aufsätze
➜ Akkulaufzeit bis 40 Minuten
➜ Preis: € 100,–