Braun Silk-expert IPL im Test

Braun Silk-expert IPL im Test

Die Entfernung ungeliebter Körperhaare ist entweder kurzfristig oder schmerzhaft. Die IPL-Technologie bietet einen teuren Kompromiss: Wenig Aufwand, lange haarfreie Phasen und keine Schmerzen. Klingt zu schön, um wahr zu sein? Unser Praxistest zeigt die Vor- und Nachteile dieser Enthaarungsmethode auf.

Das ewige Dilemma im Badezimmer: Die Haarentfernung mit Rasierer oder Enthaarungscreme ver-schafft nur kurzfristig Ruhe vor ungewollten Körperhärchen. Epilation und Waxing sind hingegen sehr schmerzhaft und führen oft zu Hautirritationen. Wer hat nicht schon davon geträumt, die lästigen Körperhaare dauerhaft und gleichzeitig schmerzfrei loszuwerden? Eine Alternative zu Rasierer, Wachs und Co ist das sogenannte IPL-Verfahren (Intense Pulsed Light), das zur dauerhaften Epilation gehört. Eine Behandlung mit Lichtimpulsen zur Haarentfernung wird zumeist in Salons oder Hautkliniken angeboten, allerdings gibt es bereits auch Lösungen für den Privatgebrauch.

Der Braun Silk-expert wurde für die Anwendung in den eigenen vier Wänden konzipiert und verspricht bei regelmäßiger Anwendung bis zu acht Wochen glatte Haut. Aber wie funktioniert das? Das Gerät gibt Lichtimpulse an die Haut ab, die vom Melanin in den Haarwurzeln absorbiert und in Wärme umgewandelt werden, ohne die Haut selbst dabei zu beeinträchtigen. Das hat eine Störung des Haarwachstums zur Folge.

Seidig glatt mit Vorbehalt

Hier sei gleich vorweg gesagt: IPL wirkt nur bei dunklen Haaren. Sehr helle oder graue Härchen können die Lichtstrahlung nicht absorbieren und machen die Behandlung wirkungslos. Aber nicht nur bei hellen Körperhaaren, sondern auch bei dunklen Hauttönen ist die IPL-Anwendung leider ungeeignet. Zudem sollten keine Bereiche mit vielen Muttermalen und Sommersprossen behandelt werden.

Da sich Haare in verschiedenen Wachstumszyklen befinden, sind mehrere und vor allem regelmäßige Behandlungen mit dem Gerät notwendig, um komplett haarfrei zu werden. Die Bedienbarkeit ist denkbar einfach – nicht zuletzt dank Kontakt- und Hauttonsensoren. So prüft das Gerät 80-mal in der Sekunde die Pigmentierung der Haut und passt die Lichtintensität automatisch an. Erkennt der Sensor, dass der Hautton nicht geeignet ist oder liegt das Anwendungsfenster nicht vollständig auf der Haut auf, lässt sich der Lichtblitz nicht auslösen.

Einen Nachteil hat die Haarentfernung mit IPL: Die ersten Behandlungen bringen keine sichtbare Veränderung – es muss wie eh und je parallel rasiert werden. Aber Geduld lohnt sich: Nach einer wöchentlichen Anwendung für die Dauer von vier bis zwölf Wochen wachsen tatsächlich keine Haare mehr nach.

Dass die Härchen damit für immer verschwunden sind, ist aber leider ein Irrglaube – dauerhaft haarfrei bedeutet lediglich, dass die Haare durch die IPL-Technologie permanent am Wachsen gehindert werden und nicht mehr an die Oberfläche gelangen. Um die glatte Haut beizubehalten, muss die Lichtbehandlung zwar weiterhin fortgeführt werden; statt alle paar Tage den Rasierer oder spätestens nach zwei Wochen die Wachsstreifen wieder aus dem Schrank zu holen, reicht beim Silk-expert aber der Einsatz alle vier bis acht Wochen. Da manche Haare keine geeignete Pigmentintensität aufweisen, muss an manchen Stellen auch nach wochenlanger Behandlung weiterhin das eine oder andere Härchen zusätzlich wegrasiert werden. Dennoch hat sich der Silk-expert als ernstzunehmende Alternative bei der Haarentfernung erwiesen.

Fazit: Das Gerät hat zwar einen stolzen Preis, doch der zahlt sich langfristig aus – IPL ist aus meinem Badezimmer nicht mehr wegzudenken. Der größte Vorteil gegenüber allen anderen Enthaarungsmethoden: Man hat permanent glatte Haut. Auch eingewachsene Haare, Hautirritationen oder Pickel gehören der Vergangenheit an. Aber Achtung: Die IPL-Behandlung ist nicht für alle Haut- bzw. Haartypen geeignet.

Braun Silk-expert IPL

➜ Haarentfernung mit Licht
➜ IPL-Technologie (Intense Pulsed Light)
➜ SensoAdapt Hautton-Sensor
➜ 5 Lichtintensitätsstufen
➜ Anwendungsbereiche: Bei Frauen: Arme, Beine, Achselhöhlen, Bikinizone und Gesicht. Bei Männern: Brust, Rücken, Arme, Bauch und Beine
➜ Gewicht: 955 g
➜ Preis: € 280,–