Windows Vista für Jänner 2007 geplant:
Termin hängt laut Gates vom Beta-Erfolg ab

Windows Vista wird nach den Worten von Bill Gates voraussichtlich im Jänner 2007 erscheinen. Bei einem Besuch in Kapstadt sagte der Microsoft-Mitbegründer, er schätze die Wahrscheinlichkeit für diesen Termin der Markteinführung auf 80 Prozent. Wenn es in den laufenden Tests schwer wiegende Probleme gebe, werde sich der Erscheinungstermin aber verzögern.

"Wenn das Feedback aus den Beta-Tests zeigt, dass es noch nicht soweit ist, werde ich den Termin mit Freuden verschieben", sagte Gates. Ebenfalls für Anfang Jänner ist Office 2007 geplant, zusammen mit Windows das wichtigste Software-Produkt des Marktführers. Gates sagte aber, er hoffe, das neue Office-Paket werde im Dezember fertig sein. Microsoft habe acht bis neun Milliarden Dollar (6,3 bis 7,1 Milliarden Euro) in die Entwicklung von Vista und Office 2007 investiert, sagte Gates.

Nie wieder Lücken?
Microsoft-Vorstandschef Steve Ballmer versicherte unterdessen in Boston, dass der Zeitraum zwischen zwei Windows-Versionen nie wieder so lang sein werde wie diesmal mit mehr als fünf Jahren - Windows XP wurde bereits im Oktober 2001 auf den Markt gebracht. "Wir werden nie wieder eine solche Lücke haben", sagte Ballmer. (apa/red)