China bringt Rivalen für Blu-ray & HD-DVD:
Erste "EVD-Player" sollen 2007 erscheinen

Im Dschungel der DVD-Formate kommt nach DVD-R, DVD+R, DVD-RW, DVD+RW, Blu-ray und HD-DVD jetzt auch EVD groß heraus: Diese "Enhanced Versatile Disc", ursprünglich schon 2003 vorgestellt, wird jetzt von chinesischen Herstellern vorangetrieben und soll bis 2008 in China zum Standard werden. Die EVD ist Teil der Bemühungen der Wirtschaftsmacht in Fernost, sich mit eigenen Technologien im Markt zu etablieren und Gebühren an ausländische Lizenzinhaber zu sparen.

EVD will wie Blu-ray und HD-DVD auch in der Liga der hochauflösenden Videobilder antreten. Da bisher rund 80 Prozent der DVD-Player weltweit in China hergestellt werden, zum Teil unter japanischen und anderen Markennamen, könnte die Entscheidung auch den Wettbewerb zwischen Blu-ray und HD-DVD beeinflussen. Der Generalsekretär der EVD-Allianz, Zhang Baoquan, kündigte an, dass schon 2007 die ersten EVD-Player exportiert werden sollen. Zunächst gilt der Blick aber dem chinesischen Markt. Hier wird erwartet, dass der Absatz von Geräten für das hochauflösende Fernsehen im nächsten Jahr um 60 Prozent auf acht Millionen steigen wird.

In einer Kunstgalerie in Peking stellten kürzlich 20 chinesische Firmen ihre EVD-Player vor. Zu ihnen gehören Haier als einer der drei weltweit größten Hersteller von Geräten der Unterhaltungselektronik und die TCL Group mit dem französischen TV-Geräte-Hersteller Thomson und der Marke RCA. (apa)