Bluray oder HD-DVD: Streit schon am Ende?
"Total HD"-Disc für beide Systeme geeignet

Der weltgrößte Medienkonzern Time Warner präsentierte eine neue DVD-Disk, die den Streit zwischen den konkurrierenden Abspielstandards der kommenden Generation beenden könnte. So sollen Filme, die auf der neuen Disk mit Namen "Total HD" gebrannt sind, sowohl auf Geräten mit der "Blu-Ray"-Technik von Sony als auch den "HD-DVD"-Geräten von Toshiba abgespielt werden können.

Die Tatsache, dass es bisher zwei konkurrierende Formate gibt, wird allgemein für die schleppenden Umsätze mit Filmen und Abspielgeräten des neuen, hoch auflösenden Standards verantwortlich gemacht. Die "Total HD"-Disk soll in der kommenden Woche auf einer Elektronik-Messe in Las Vegas von Warner Bros vorgestellt werden.

Mehr (Trenn-)Schärfe als damals
Der Streit um den vorherrschenden Standard hat auch die Filmindustrie gespalten. So liefern etwa die zu Time Warner gehörende Warner Bros und einige andere Filmstudios Filme auf beiden Standards. Andere wie die Universal Studios liefern nur auf "HD-DVD" von Toshiba. Beide Standards sollen mit höherer Datenkapazität schärfere Bilder liefern als die heutige DVD und zudem Filme im hoch auflösenden Format HDTV speichern können. Viele Experten fühlen sich in dem aktuellen Streit zwischen Sony und Toshiba an den Kampf um den vorherrschenden Standard bei Video-Kassetten erinnert, den sich vor vielen Jahren Sony mit seinem "Betamax"-System und JVC mit seinem VHS-System lieferten. Damals unterlag Sony. (apa/red)