Billig-Notebook für Entwicklungsländer: Laptop mit Handkurbel kostet nur 100 Dollar

Ein Forschungsprojekt arbeitet jetzt daran, Schulkinder in Entwicklungsländern mit kostengünstigen Laptops auszustatten. Das Notebook, an dem die Initiative "One Laptop per Child" forscht, soll nicht nur mit einem Stromanschluss, sondern auch mit einer Handkurbel zur Akku-Aufladung ausgestattet sein. Das Gerät soll Ende 2006 oder Anfang 2007 auf den Markt kommen und rund 100 Dollar kosten.

Akku per Hand aufladbar
Das Notebook soll mit dem frei zugänglichen Betriebssystem Linux laufen. Außerdem ist geplant, es nicht nur mit einem Stromanschluss auszustatten, sondern auch mit einer Handkurbel für einen Dynamo, mit dem der Akku aufgeladen werden kann, berichtet die Netzeitung.

Display um nur 35 Dollar
Die Forscher wollen außerdem eine vereinfachte Hardware-Architektur einsetzen und einen besonders günstigen Display-Typ entwickeln, der pro Computer 35 Dollar kosten soll. Dieses Display kann bei ausreichender Sonneneinstrahlung mit abgeschalteter Hintergrundbeleuchtung arbeiten. Durch die geplante Produktionsmenge von mehreren Millionen Stück sollen die Kosten für die Herstellung möglichst niedrig werden.

Nur für Staaten und NROs
Das neue Gerät soll nicht im Einzelhandel erhältlich sein, sondern über staatliche Stellen und Nichtregierungsorganisationen vertrieben werden. Bislang sind China, Brasilien, Thailand und Ägypten an dem Projekt interessiert. (red)