Porno-Websites gehen in China online:
Lockerung der Internet-Zensur aber unklar

Einige Websites mit pornografischen Inhalten und auch anderen bisher in China von der Zensur blockierte Webadressen waren am Freitag plötzlich erreichbar. Unklar war zunächst, ob es sich um eine Änderung in der chinesischen Politik handelte. Die Regierung in Peking fördert das Internet, wenn es um die wirtschaftliche Nutzung oder um Bildung geht. Gegen pornografische Websites und andere als schädlich betrachtete Online-Angebote ist die Zensur aber immer wieder vorgegangen.

Viele chinesischsprachige, aber auch ausländische Porno-Sites waren nun erreichbar. Medienberichten zufolge wurde die Blockade schon zu Beginn der Woche aufgehoben. Dies betreffe auch das Video-Portal Vimeo und den Kurz-URL-Dienst bit.ly. (apa/red)