Google intensiviert Österreich-Geschäfte:
Landesmanager für Werbemarkt nominiert

Der weltweit bekannteste Suchmaschinen-Betreiber Google kommt nach Österreich. Schon bisher hatte das Unternehmen eine eigene "google.at"-Seite. Jetzt hat das Unternehmen auch einen Landesmanager für Österreich nominiert. Er soll nun den österreichischen Werbemarkt beackern und auch Kooperationen mit heimischen Medien eingehen, teilte der der börsenotierte US-Internet-Konzern mit. Bisher hatte Google den österreichischen Markt von der Schweiz aus betreut.

Als ersten Österreich-Chef hat Google Karl Pall (45) bestellt. Pall war zuletzt geschäftsführender Gesellschafter des Mobile Marketing Unternehmens 12snap, wo er für den Aufbau der mitteleuropäischen Niederlassung verantwortlich war. Zuvor war er bei Coca-Cola in leitender Marketingfunktion in zahlreichen Ländern tätig.

Werbung ja, Details erst später
Der Schwerpunkt seiner neuen Arbeit werde "die Zusammenarbeit mit der österreichischen Werbebranche sein", erklärte Phillipp Schindler, verantwortlicher Manager für Skandinavien, Deutschland, Österreich und die Schweiz, in der Pressemitteilung. Der Einstieg in Österreich sei Teil eines verstärkten Engagements des Unternehmens in Europas Märkten. Google wolle seinen Kunden auch in Österreich "das Maximum an Möglichkeiten, die das Internet der Online Werbung bietet, gewährleisten". Mehr über seine Pläne in der Alpenrepublik wollte das Management vorerst noch nicht verraten. Erst in den nächsten Wochen sollen Details bekannt gegeben werden.

Der Suchriese in Zahlen
Die Google-Website, über die man das World Wide Web durchsuchen, aber mittlerweile auch Nachrichten und andere Dienste abrufen kann, ist eine drei meistbesuchten Internet-Seiten der Welt. Seine Umsätze erzielt das Unternehmen alleine aus Online-Werbung und Medienkoperationen. Im abgelaufenen Quartal hat der Konzern auf diese Weise 2,69 Mrd. Dollar (2,12 Mrd. Euro) umgesetzt, ein Zuwachs von 70 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Reingewinn ist in den abgelaufenen drei Monaten um 92 Prozent auf 733,4 Mio. Dollar gestiegen. (apa/red)