Firefox 1.5 ist endlich da: Neue Version soll nun schneller & einfacher zu bedienen sein!

Die Mozilla-Stiftung hat Version 1.5 des freien Browsers Firefox veröffentlicht. Die Alternative zum Explorer existierte seit einem Jahr in der Version 1.0. Die neue Version war bereits in diversen Beta-Versionen getestet worden und wurde nun offiziell als stabile Version freigegeben. Firefox 1.5 ist für Windows, Linux und Mac OS X erhältlich. Er steht bereits in nahezu allen Landessprachen zur Verfügung, darunter auch in Deutsch.

Verbesserungen:
Verbessert wurde vor allem die Unterstützung für Erweiterungen, außerdem lassen sich die Karteireiter einzelner Websites inzwischen sortieren. Updates lassen sich künftig herunterladen, ohne dass die komplette Software neu installiert werden muss. Auch die Geschwindigkeit des Seitenaufbaus wurde verbessert. Der Popup-Blocker wurde überarbeitet und soll nun leichter bedienbar sein, berichtet die Netzeitung.

Version 1.5 war schon für September geplant
Die Version hatte sich mehrfach verzögert und sollte ursprünglich schon im September erscheinen. Ursprünglich war sie als Version 1.1 geplant, im Sommer dann aber in 1.5 umbenannt worden.

Marktanteil soll gesteigert werden
Die Mozilla-Foundation hofft, dass die Zwischenversion vor der Entwicklung von Firefox 2.0 dem Open-Source-Webbrowser zu mehr Marktanteil verhilft. Bereits im ersten Jahr seit der Veröffentlichung von Firefox stiegen knapp zehn Prozent der Nutzer um. In vielen europäischen Ländern surfen bereits 20 Prozent der Privatanwender mit Firefox, so die Netzeitung. (red)