E-MEDIA gratuliert: 25 Jahre Emoticon -
Die Smileys, ihre Geschichte und die Zukunft

Smileys kennt jeder, Emoticons (Emotion + Icon) hingegen die wenigsten. Dabei ist das der offizielle Ausdruck für die lustigen Gesichter, die heute aus SMS, E-Mail, Chat und Foren nur noch schwer wegzudenken sind. Kaum vorstellbar, wie die Welt ihren Gefühlen und Stimmungen vor dem 19. September 1982 freien Lauf ließ...

Die Geburt von :-) An diesem Tag nämlich erblickte der kultige Grinser das Licht der Computerwelt: Scott E. Fahlman, anno 1982 Informatikstudent in Pittsburgh, postete da im Uni-Forum die berühmten drei Zeichen :-) Um damit auszudrücken, dass sein Kommentar nicht ganz so ernst zu nehmen sei. Im Laufe der Jahre trat :-) dann seinen Siegeszug um die Welt an und gewann dadurch eine Menge "Freunde".

In Bewegung
Heute, 25 Jahre später, sind die Satzzeichen-Kombis schon fast wieder vom Aussterben bedroht. Grund: Eine wahre Flut an animierten Emoticons (von freudestrahlend bis wutentbrannt) hat das Web erobert und lässt sich über spezielle Portale mühelos - und größtenteils sogar gratis - herunterladen.

Der Trend
Instant-Messenger-Programme wie ICQ (www.icq.com) wandeln eingetippte Zeichen sogar automatisch in aufrechte (zum Teil animierte) Smiley-Grafiken um. Etwas länger haben die klassischen "Faces" am Handy überlebt. Aber auch da geht der Trend mittlerweile zu bewegten SMS-Pics (www.sms.at).

Smilen auf Japanisch
Zwar wird die Grinse-Sprache mittlerweile weltweit verstanden, dennoch gibt's manchmal Unterschiede: Japan hat sogar ein eigenes Emoticon-System. Dort wird die Stimmung nicht über die Mund-, sondern vielmehr die Augenpartie ausgedrückt. Und: Japanische Faces liest man nicht seitlich, sondern von vorne - ein "lächelnder Asiate" sieht also so aus: ^_^