Hacker fallen über FBI-Partner her:
180 Passwörter gestohlen und veröffentlicht

Hacker haben fast 180 Passwörter von Mitarbeitern einer FBI-Partnerorganisation gestohlen und im Internet veröffentlicht. Das US-Unternehmen InfraGard bestätigte den Angriff, zu dem sich die Hackergruppe Lulz Security bekannte. Diese reagierte damit auf einen Bericht, wonach das Pentagon erwägt, Cyber-Angriffe unter bestimmten Umständen als Kriegshandlung einzustufen.

Lulz Security hatte zuvor bereits Sony und Nintendo angegriffen und dabei möglicherweise Millionen Kundendaten gestohlen. Die Hackergruppe hat es sich nach eigenen Angaben zur Aufgabe gemacht, schlecht geschützte Websites anzugreifen - aus Spass, wie es heißt. Lulz steht in der Internetsprache für einen witzigen Webcontent und geht auf "laughing out loud" (laut herauslachen) zurück. (apa/red)