Schlechte Zeiten für Crazy Frog: Klingelton- Anbieter Jamba führt Kindersicherung ein

Der deutsche Handyklingelton-Marktführer Jamba führt nach Kritik von Verbraucherschützern eine "Kindersicherung" für seine Angebote ein. Eltern können die Mobiltelefonnummer ihrer Kinder sperren lassen, damit sie nur mit ihrem Einverständnis Spiele, Töne und Hintergrundbilder herunterladen. Die Sicherung kann auf der Internet-Seite aktiviert und für Bestellungen digitaler Produkte jeweils aufgehoben werden. Kinder sollten so zu einer verantwortungsvollen Nutzung angeleitet werden.

Kindersicherung nach Eltern-Kritik
Das Kontrollinstrument helfe Eltern, den Überblick über die Handynutzung ihrer Kinder zu behalten, sagte Jamba-Geschäftsführer Markus Berger-de León. Das Unternehmen nehme damit seine Verantwortung wahr. Verbraucherschützer hatten den deutschen Klingeltonanbietern mehrfach undurchsichtige Vertragsbedingungen vorgeworfen. Vor allem Kinder und Jugendliche würden damit zum Schuldenmachen verleitet.

Musik-Portal startet 2006
Im ersten Quartal 2006 will Jamba außerdem ein Internetportal zum Herunterladen von Musik in Betrieb nehmen, berichtet der "Tagesspiegel". Künftig werde Jamba nicht mehr nur auf mobile Inhalte setzen. Jamba mit Sitz in Berlin bietet mehr als 50.000 digitale Produkte vom Logo bis zum Klingelton an. Die etwa 30 Sekunden langen Töne kosten im Schnitt 1,99 Euro. (APA/red)