iPhone 4 startet mit Empfangsproblemen:
Antennenkontakt stört Mobilfunkverbindung

Nachdem das iPhone 4 nunmehr den US-Handel erreicht hat, haben sich kurz darauf Berichte gehäuft, denen zufolge die neueste Version des Apple-Smartphones merkliche Empfangsprobleme hat. Denn die Mobilfunkverbindung wird demnach massiv gestört oder sogar komplett unterbrochen, wenn der User das Gerät auf bestimmte Weise hält und dabei die metallischen Antennenbänder am Gehäuse berührt.

Insbesondere ein Berühren der linken unteren Ecke des iPhone 4 beeinträchtigt den Empfang massiv. Das geht aus gesammelten Nutzerberichten hervor, die das für seine iPhone-4-Enthüllung bekannte Technikportal Gizmodo veröffentlich hat. Apples Lösung für das Problem ist denkbar einfach. Die User sollen ihr Smartphone doch einfach anders halten. Ob das wirklich nutzerfreundlich ist, spielt dabei offenbar keine Rolle.

Zu berührungsempfindlich?
Das iPhone 4 hat ein Antennenband außen am Gehäuse, dessen eigentlicher Sinn wohl ist, die Empfangsqualität zu steigern. In der Praxis macht aber nun genau dieses Antennenband offenbar Probleme. Denn einige User haben berichtet, dass ihre Verbindung leidet oder abbricht, wenn sie das Smartphone mit der bloßen Hand anfassen. Wird das Gerät dagegen abgestellt, funktioniert es problemlos. Mit einer steigenden Zahl an Nutzerberichten hat sich herauskristallisiert, dass besonders ein Anfassen an der linken unteren Ecke Schwierigkeiten bereitet.

Apple hat gegenüber einigen Medien und Usern das Problem bestätigt und mit der offenbar standardisierten Antwort gleich heruntergespielt. "Das Anfassen wird bei jedem Handy in einer gewissen Schwächung der Antennenleistung resultieren, was sich je nach Platzierung der Antenne sich bestimmte Teile schlimmer auswirkt als bei anderen. Das trifft auf jedes Mobiltelefon zu", so der offizielle Kommentar. Die Lösung ist aus Apples Sicht entsprechend einfach.

Problemlösung mit Aufpreis
Nutzer sollten das iPhone 4 einfach nicht so halten, dass beide Seiten eines kleinen schwarzen Streifens links unten am Gehäuse verdeckt werden, so der Lösungsansatz aus Cupertino. Demnach müssten freilich vor allem Nutzer, die ihr Handy gewohnheitsmäßig mit der linken Hand halten, das Gerät anders anfassen, als sie das von Natur aus tun würden.

Deutlich vernünftiger erscheint jedenfalls Apples Alternativvorschlag, doch eine iPhone-Hülle zu nutzen. Denn einige User haben berichtet, dass das die Verwendung solcher Gehäuse oder auch das Tragen von Handschuhen Empfangsprobleme verhindert. Interessant ist freilich, dass Apple neuerdings erstmals selbst eine derartige Gerätehülle anbietet. Für den "iPhone 4 Bumper" müssen Kunden 29 Dollar berappen. (pte/red)