Im Mai wurden schon über 160.000 mobile Parkscheine (M-Parking) in Wien gelöst

Nach fast zwei Jahren ist m-parking in Wien ein voller Erfolg: Rund 2,5 Mio. Parkscheine für insgesamt 2,7 Mio. Stunden wurden seit dem Start im Oktober 2003 mit dem Handy bezahlt, zuletzt im Mai 2005 über 160.000 mobile Parkscheine. Täglich werden über 7.000 Parkscheine mit dem Handy gelöst und die Tendenz steigt. Bereits 60.000 WienerInnen nutzen den bequemen Handydienst, jedes Monat kommen durchschnittlich 1.500 neue Anmeldungen dazu.

Österreichweit sind mobile Parkschein-Systeme mittlerweile in insgesamt zwölf Städten und Gemeinden im Einsatz. Die Bundeshauptstadt ist mit dem mobilen Parkschein auch internationaler Vorreiter: ein ähnlicher Pilotbetrieb in Berlin läuft seit Februar 2005, ein weiterer in Paderborn startet im Juni 2005.

So funktionierts:
Einfach mit der Handynummer und dem Autokennzeichen auf www.m-parking.at anmelden und ein SMS mit der gewünschten Parkdauer an 0664/660 6990 senden. Damit ist der Parkschein gelöst - abgerechnet wird ganz einfach über das mobile Zahlungsmittel paybox (Abbuchung vom Bankkonto) oder die A1 Handyrechnung. Eine Verlängerung der Parkzeit kann bequem von jedem Ort aus erfolgen.

SMS-Ticket der Wiener Linien noch wenig genutzt
Seit September 2003 bieten die Wiener Linien zwei Tickets via Handy an. Beide werden über das System "paybox" abgerechnet. Das Interesse an den SMS-Tickets hält sich mit rund 40-50 Kunden pro Tag aber noch in Grenzen, möglicherweise wegen der Preisgestaltung:

Folgende zwei Varianten werden von den Wiener Linien als Zusatzservice angeboten: Das Day-Ticket um 4,20 Euro, das zum Benutzen des gesamten Wiener Linien-Netzes bis Betriebsschluss berechtigt. Und das Single-Ticket, eine 90-Minuten-Netzkarte die für beliebig viele Fahrten in Wien gilt. (red)