Hundert neue Funktionen dank iPhone OS 4:
Viertes Betriebssystem zum Download bereit

Apple stellt ab sofort die vierte Version seines iPhone-Betriebssystems bereit. Diese verspricht über 100 neue Funktionen, darunter wie erwartet die Werbeplattform iAd sowie einer Version des iPad-E-Book-Ladens für das Smartphone. Ferner holt Apple das Versäumnis nach, mit dem iPhone OS 4 endlich auch eine Multitasking-Fähigkeit im Programm zu haben.

Ist das neue Betriebssystem erst einmal runtergeladen, macht es sogar schon mit einem geänderten Hintergrund auf sich aufmerksam. Neben Mutlitasking für Drittanbieter, das übrigens nur bis 3GS kompatibel ist und nicht für die 3G-Version gilt, sticht OS 4 aber vor allem mit drei wesentlichen Neuerungen hervor: Bis zu zwölf Apps lassen sich mittels Ordner zusammenfassen, um für mehr Übersichtlichkeit zu sorgen. Ähnliches gilt für die E-Mail-Applikation, wo bei mehreren Adressen zuerst nach Accounts gelistet wird und erst dann die jeweiligen Mails aufscheinen.

Schließlich führt Apple mit OS 4 auch ein Game Center ein, das Ähnlichkeiten zu bestehenden Konto-Systemen aufweist wie etwa Xbox Live. Neben einem Meta-Score für Spielerfolge besteht nun die Möglichkeit, mit anderen iPhone-Spielern in Kontakt zu treten.

Späte und halbherzige Simultanität?
Experten sehen die Umsetzung des Multitasking aber teilweise kritisch. "Dieses Multitasking ist nach Ansicht unserer Techniker ein Scherz", meint allerdings Claudia Pöpperl, Gründerin und CEO von adaffix. Denn mit der iPhone-Interpretation des Multitaskings werde die App zur Anrufererkennung nach wie vor nicht die Funktionalität bieten können, die mit anderen Smartphone-Plattformen möglich ist.

adaffix ist eine App, die mithilfe von Daten aus öffentlichen Telefonbüchern unbekannte Rufnummern erkennt und Zusatzinfos anzeigt. Das funktioniert beispielsweise unter Android, mit Symbian und bei Windows Mobile. Beim iPhone wird das aber laut Pöpperl auch weiterhin nicht möglich sein, da Apple letztendlich kein wirkliches Multitasking mit echten Background-Tasks bietet.

Bücher und Werbung inklusive
Mit iBooks kommen indes E-Books in iPad-Manier auf das Smartphone. "Das war ein ziemlich offensichtlicher Schritt. Apple konnte sich diese Chance auf dem iPhone nicht entgehen lassen, vor allem wenn man bedenkt, dass der Bildschirm der nächsten Generation etwas größer sein könnte", meint Milanesi. Mit dem iPhone OS 4 kommt weiters auch die erwartete Werbeplattform iAd. Damit bietet Apple Entwicklern die Möglichkeit, Vollbild-Werbevideos direkt in Apps zu integrieren, statt im Fall von Klicks auf mobile Anzeigen ein separates Browserfenster zu öffnen.

Fit fürs Business?
Apple verspricht mit dem iPhone OS 4 auch eine erweiterte Unterstützung für den Einsatz im Unternehmen mit Verbesserungen in Sachen Sicherheit, Skalierbarkeit und Kompatibilität. So wird die Möglichkeit geboten, unternehmenseigene Apps sicher zu hosten und bereitzustellen. Weiters gibt es jetzt einen Gerätemanagement-Service und eine Funktion zur Verschlüsselung von E-Mails und Anhängen. Eine große Neuerung am Handymarkt. (red/pte)