Handy-Spartipps für Ihren Urlaub: Damit die Rechnung kein böses Erwachen wird

Damit das Handy im Urlaub zu keiner Kostenfalle wird, hat die AK Spartipps zusammengestellt: Billiger als telefonieren sind SMS. Wer trotzdem anrufen will, sollte das am Abend tun, da die Tarife meist günstiger sind. Auch das Abschalten der Mobilbox spart unnötige Kosten. Achten sollten Konsumenten darauf, dass in Spanien und Italien fast bei allen Netzen zusätzlich Gesprächsaufbaugebühren pro Anruf berechnet werden.

Die AK hat die günstigsten Handytarife von A1-Mobilkom, T-Mobile, One, Tele.Ring, 3, Tele2mobil für Griechenland, Türkei, Italien, Spanien und Kroatien erhoben.

Griechenland
In Griechenland telefonieren Urlauber zu den Hauptzeiten bei T-Mobile, One, Tele.Ring und Tele2mobil mit dem Partnernetz Cosmote am günstigsten (wochentags ab 22 Uhr und am Wochenende ist Telestet/TIM-GR wesentlich günstiger). Bei A1 und Drei ist das Partnernetz Vodafone-Panafon am billigsten. Das Telefonieren nach Österreich kostet während der Hauptzeit zwischen 90 Cent und 1,50 Euro pro Minute - bei SMS fallen nur 0,11 bis 0,49 Euro an.

Urlaub in der Türkei
Wer in der Türkei Urlaub macht und mit den Handy nach Hause anruft, zahlt beim Anbieter Telsim am wenigsten (ausgenommen sind Drei und T-Mobile-Handys, bei A1 kosten alle Anbieter gleich viel). Statt teuren Anrufen zwischen 1,11 und 2,49 Euro lohnt sich der Versand von SMS um 0,17 bis 0,49 Euro.

Omnitel in Italien am günstigsten
In Italien ist in der Regel der Anbieter Omnitel am günstigsten außer bei Drei, Tele.Ring und Tele2mobil. Bei Anrufen in österreichische Mobilfunknetze kann bei manchen Anbietern das Gastnetz TIM günstiger sein. Aber Vorsicht: Bei fast allen Netzen werden Gesprächsaufbaugebühren verrechnet, warnen die AK Konsumentenschützer. Die Gebühren betragen für Anrufe nach Österreich bis zu 54 Cent (je Gesprächsaufbau). Diese Gebühren gibt es bei A1 nicht. Drei-Handykunden zahlen keine Gebühr, wenn sie im 3ITA-Netz telefonieren. Beim SMS-Versand ist in der Regel der Anbieter TIM am billigsten.

Spanien verrechnet Gesprächsaufbaugebühren
In Spanien werden außer bei A1 immer Gesprächsaufbaugebühren (rund 0,42 bis 0,51 Euro) verrechnet. Meist ist für Anrufe nach Österreich das Netz Movistar am günstigsten, zu den Nebenzeiten ist Vodafone etwas billiger. Nur für A1, Tele.Ring und Tele2-Kunden ist Vodafone billiger. Wer SMS verschickt, sollte AMENA verwenden (0,24 bis 0,49 Euro pro SMS).

Telefonieren in Kroatien
Bei Handy-Telefonaten von Kroatien nach Österreich ist Cronet/HAT am billigsten, Drei und A1-Kunden sollten VIPnet verwenden. Der SMS-Versand kostet bei beiden verfügbaren kroatischen Netzen in etwa gleich viel. (APA/red)