Günstiger Roaming-Tarif ab jetzt gültig:
Mobilkom prescht vor, Konkurrenz folgt bald

Ab jetzt telefonieren die ersten österreichischen Mobilfunkkunden zu den neuen günstigeren EU-Roamingtarifen im EU-Ausland. Der derzeitige Marktführer Mobilkom Austria (A1) hat alle Kunden, die sich in den vergangenen Wochen gemeldet haben, auf die neuen Tarife umgestellt. Für alle weiteren A1-Kunden, die sich in den Tagen und Wochen melden, würden ebenfalls bereits wenige Stunden danach die neuen EU-Limits gelten, sagte A1-Sprecherin Daniela Winnicki-Eisenhuth.

Gemäß den neuen EU-Vorgaben zahlt man nach der Umstellung für ein Handytelefonat im EU-Ausland 59 Cent pro Minute, für ankommende Gespräche (Passivgebühren) in der EU 29 Cent pro Minute. Die Anmeldung zu den Eurotarifen erfolgt bei A1 per SMS mit dem Text "WORLD" an die Nummer 0800/664 506. Wer sich nicht aktiv anmeldet, wird - wie in der EU-Verordnung festgeschrieben - von A1 mit 30. September automatisch umgestellt, so er nicht über einen eigenen Roaming-Zusatztarif verfügt.

Automatische Umstellung Ende August
Die Kunden der anderen österreichischen Mobilfunkanbieter T-Mobile/tele.ring, ONE und "3" müssen auf die neuen EU-Tarife noch etwas warten. Dort argumentiert man mit dem hohen technischen Aufwand bzw. mit Betreiber-internen Verträgen. Dafür werden die Kunden von T-Mobile/tele.ring, ONE und "3" allesamt schon mit Ende August - also einen Monat vor Auslaufen der EU-Frist - automatisch umgestellt. Eine eigene Anmeldung für die neuen EU-Tarife ist bei der A1-Konkurrenz dafür nicht notwendig.

Vorerst 60% günstiger
Verglichen mit den jetzigen Tarifen wird durch die Ende Juni in Kraft getretene neue EU-Verordnung Handytelefonieren im EU-Ausland zunächst um 60 Prozent billiger. In den Folgejahren müssen die Betreiber die Tarife noch weiter senken. Ab 30.8.2008 dürfen aktive Auslandstelefonate in der EU dann nur noch 55 Cent pro Minute und ein Jahr darauf nur noch maximal 52 Cent kosten. Die Passivgebühren werden dann auf 26 und schließlich auf höchstens 23 Cent gesenkt.

Betreiber-Info bis Mitternacht verpflichtend
Laut Verordnung müssen die Betreiber ihre Kunden bis Mitternacht über die neuen Tarife informieren. Die meisten heimischen Kunden haben die Information bereits via SMS erhalten. Geschäftskunden werden großteils auch schriftlich verständigt. Wer noch keine Info bekommen habe, werde noch im Laufe des Tages über den neuen Tarif in Kenntnis gesetzt, versicherten die Betreiber einhellig. Außerdem informieren die Betreiber auch auf ihren Internetseiten und zum Teil auch schon auf Gratis-Hotlines über die Umstellung. (apa/red)