EU-Roaming-Politik in Umfrage bestärkt:
70% der Befragten für Gebühren-Senkung

Die EU-Kommission sieht sich in ihrem Vorgehen gegen die Mobilfunkbetreiber von den Verbrauchern bestärkt. In einer europaweiten Umfrage hätten sich 70 Prozent der Teilnehmer dafür ausgesprochen, dass die EU sich für eine Senkung der so genannten Roaming-Gebühren einsetzen sollte, teilte die Brüsseler Behörde mit.

Roaming-Gebühren sind die Kosten, die bei Telefonaten mit dem Handy im Ausland anfallen. Nach Angaben der EU-Kommission kostet ein vierminütiges Auslandsgespräch per Mobiltelefon derzeit durchschnittlich vier bis sechs Euro. In einigen Fällen fallen sogar mehr als zwölf Euro an. Die Kommission hatte den Mobilfunkbetreibern im Sommer 2006 mit einer gesetzlichen Regelung ab Mitte 2007 gedroht, sollten sie die Roaming-Gebühren nicht freiwillig senken. (apa/red)