Elektrischer Schlag durch Nokia-Geräte:
14 Mio. fehlerhafte Ladegeräte zurückgeholt

Handyproduzent Nokia ruft vorsorglich weltweit 14 Millionen fehlerhafte Ladegeräte zurück, gab das Unternehmen bekannt. Bei den Geräten bestehe die Gefahr eines elektrischen Schlags, wenn sie an einer Steckdose angeschlossen sind. Die Kunststoffabdeckungen der betroffenen Ladegeräte könnten sich ablösen und so die innen liegenden Komponenten freilegen. Nokia ist bisher kein Zwischenfall oder Schaden gemeldet worden.

Betroffen seien Ladegeräte, die von einem Zulieferer während eines bestimmten Zeitraumes hergestellt wurden. Es handelt sich dabei um die Modelle AC-3E und AC-3U, die zwischen dem 15. Juni 2009 und dem 9. August 2009 produziert wurden, sowie um das Modell AC-4U, das im Zeitraum vom 13. April bis zum 25. Oktober 2009 hergestellt wurde. Nur das Modell AC-3E wurde in Europa verkauft, die Modelle AC-3U und AC-4U waren ausschließlich in Nord- und Latein-Amerika erhältlich.

Für weitere Informationen hat Nokia eine eigene Website eingerichtet: Unter http://chargerexchange.nokia.com können Konsumenten überprüfen, ob ihr Ladegerät Teil dieses Austauschprogrammes ist. Zusätzlich ist in Österreich unter der Telefonnummer 0810 281 900 eine Hotline eingerichtet, die bei Fragen weiterhilft. Nokia empfiehlt Kunden, deren Ladegeräte von diesem Programm betroffen sind, diese nicht mehr zu verwenden und sie kostenlos auszutauschen.

(apa/red)