Für Ihren Urlaub: Mini-Digicams mit Model-Maßen passen in jedes Gepäck!

Sommerzeit ist Fotozeit. Und eines ist so sicher wie das Amen im Gebet: Österreich fotografiert im Urlaub heuer digital. Schon jetzt meldet der Handel einen noch nie da gewesenen Run auf digitale Kameras. Die Überraschung: In der Verkaufshitparade ganz oben stehen nicht High-Tech-Cams, sondern Minikameras, die locker in jeder Hemdtasche verschwinden und trotzdem eine ordentliche Bildqualität liefern.

Fast alle Hersteller haben heuer einen Miniblitzer im Programm. Dabei ist kaum zu glauben, wie klein die Dinger mittlerweile sind. Einige Kameras wiegen weit unter 100 Gramm und haben die Maße einer Scheckkarte. Beispiel: Der asiatische Hersteller Che-ez! hat eine 2-Megapixel-Cam, die nur 55 Gramm auf die Waage bringt und unglaubliche 9 Millimeter schmal ist. Eine Miniaturcam hat auch der holländische Hersteller Trust mit der Powercam 735S parat. Der 2-Megapixel-Zwerg mit den Traummaßen 42 x 90 x 31 mm musste wahrscheinlich unter dem Mikroskop zusammengeschraubt werden.

Aber auch Markenhersteller sind bei den Kleinen groß da. Canon hat mit der Ixus i eine 4-Megapixel-Cam in petto, die 100 Gramm wiegt und kleiner als ein Handy ist. Auch Sony mischt bei den Minis mit. Die DSC-U50 ist mit 98 Gramm ein Fliegengewicht, lässt sich sogar wie ein Schmuckstück um den Hals hängen.

Die geringen Maße bringen vor allem im Urlaub Vorteile: Egal ob Sie an den Strand gehen oder dem Turm von Pisa eine Stippvisite abstatten. Die Minicam kann überallhin mit. Egal ob Hemd- oder Jackentasche, die Minis drücken nicht wirklich aufs Gewicht.

Dieser Sommer gehört nicht den gestellten Fotos Marke Mutti vorm Sonnenuntergang auf Mallorca ("Mei schön"), sondern dem spontanen Knipsen. Die neuen Minicams bringen da echte Vorteile, weil sie binnen Sekunden im Einsatz sind. Man muss sie nicht umständlich aus der Fototasche kramen.

Alle Infos zu den neuen Mini-Digicams finden Sie in E-MEDIA 11/2004!