Rückrufaktion für Notebook-Akkus von Fijitsu Siemens, können überhitzen

Fujitsu Siemens Computers hat am Mittwoch für Akkus, die seit Oktober 2004 mit bestimmten AMILO Notebooks verkauft wurden, proaktiv eine Akku-Rückrufaktion angekündigt. Betroffen sind ausschließlich Kunden, die ein AMILO A, AMILO M oder AMILO Pro V2020 Notebook gekauft haben, bei denen die Akku-Serien-Nummern auf "G1L1" enden.

Fujitsu Siemens Computers entschied sich zu dieser Maßnahme, nachdem einzelne Kunden dem Unternehmen von defekten Akkus berichtet hatten und bietet einen kostenlosen Austausch der Akkus an. Die Computerfirma empfiehlt den Anwendern der betroffenen Systeme, den Akkubetrieb sofort einzustellen. Die Notebooks sollen bis zum Erhalt der neuen Akkus ausschließlich über den Netzadapter betrieben werden.

Die fehlerhaften Akkus können können überhitzen, was das Brandrisko erhöht. Bis jetzt wurden Fujitsu Siemens aber erst vier Fälle (von möglichen 250.000) gemeldet, bei denen bei Akkus Überhitzung festgestellt wurde.

Nähere Informationen zum Austauschprogramm erhalten Kunden im Internet unter:
www.fujitsu-siemens.at/batteryexchange