Zuwachs in der PlayStation-Familie

Zuwachs in der PlayStation-Familie

Also doch: Sony hat in New York eine neue, stärkere PlayStation 4 vorgestellt. Die PS4 Pro ist mit doppelt so hoher Grafikleistung prädestiniert für Virtual Reality und 4K Ultra HD. In den Handel kommt sie rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft: am 10. November.

Endgültig vorbei die Zeiten, als Konsolenhardware jahrelang State of the Art war. Die aus der Smartphonewelt bekannten schnellen Hardwarezyklen erobern die Konsolenwelt. Sony hat in New York die PS4 Pro vorgestellt. Das neue PS4-Modell punktet mit doppelt so hoher Grafikleistung wie ihre Vorgängerin, mit mehr Prozessorpower und einer 1 TB großen Harddisk. In den Handel kommt die aufgepeppte PS4 (im Bild rechts) am 10. November.

Sonys Begründung für das neue Modell: das Aufkommen von 4K-Displays. Mit ihrem Plus an Rechenpower soll die PS4 Pro Gaming auf ein neues Auflösungs-Level heben. Aber auch, wer (noch) über keinen 4K-Fernseher verfügt, soll von der PS4 Pro profitieren. Spieleentwickler können die zusätzliche Power nutzen, um in regulärer 1080p-Auflösung mehr Effekte oder ein flüssigeres Bild zu liefern.

Die „alte“ PS4 gehört mit dem Release der Pro-Konsole aber nicht zum alten Eisen. Im Gegenteil. Noch vor dem Release der PS4 Pro bringt Sony ein überarbeitetes Modell der regulären Konsole (oben links im Bild). Die neue, um 30 Prozent kleinere reguläre PS4 erscheint am 15. September.

Alle zukünftigen PS4-Spiele sollen sowohl auf der regulären als auch auf der PS4 Pro laufen. Ein und dasselbe Spiel auf ein und derselben Disc läuft auf der neuen Konsole einfach einen Tick besser. Ob mit mehr Frames oder mehr Details, entscheiden die Entwickler.

Für Sony ist diese Strategie nicht ganz ohne Risiko. So mancher PS4-Besitzer wird dem Konzern den zeitigen Release einer Nachfolgekonsole übel nehmen. Bislang konnte man damit rechnen, dass die teuer gekaufte Hardware etliche Jahre State of the Art ist. Alleine ist Sony mit seiner neuen Strategie aber nicht. Konkurrent Microsoft hat mit Project Scorpio für kommendes Jahr ebenfalls eine abwärtskompatible, stärkere Variante der Xbox One angekündigt.

Im Handel ist die PS4 Pro ab 10. November um € 399,- zu haben. Die neue schlanke PS4 gibt’s ab 15. September um € 299,-.