PLAY AUSTRIA: Die erste Messe der österreichischen Game-Szene

PLAY AUSTRIA: Die erste Messe der österreichischen Game-Szene

Auf einer Ausstellungsfläche von 800m² findet im Semperdepot Wien am 15. und 16. September 2017 zum ersten Mal eine Videospiel-Messe statt, die ihren Fokus auf die österreichische Gaming-Szene legen wird. Der Eintritt ist frei.

Die alljährliche Wiener Game City wird den meisten Videospiel-Begeisterten ein Begriff sein. Dort sind allerdings nur wenige Spieleentwickler aus Österreich anzutreffen. Um nationalen Entwicklern eine Bühne zu geben, wurde deshalb die Play Austria ins Leben gerufen, die heuer erstmals im Semperdepot Wien von 15. bis 16. September stattfinden wird.

Die Play Austria steht ganz im Zeichen der nationalen Gaming-Szene: Über 60 Entwicklerstudios, Ausbildungsstätten und Initiativen aus Österreich werden auf der Messe vertreten sein und laden nicht nur alle Besucher dazu ein, ihre Games anzuspielen, sondern auch miteinander ins Gespräch zu kommen und sich sogar zu bewerben. Daneben wird es Vorträge und Präsentationen zu den Themen digitale Spiele, Geschichte, Gegenwart und Zukunft der österreichischen Games-Branche, Karrierechancen & Weiterbildungsmöglichkeiten und Spielpädagogik sowie Do-It-Yourself-Stationen und Ausstellungen zur österreichischen Spielgeschichte geben.

Do-It-Yourself- und History-Area

Besucher, die sich für Game-Development interessieren, haben im Rahmen der Do-It-Yourself-Stationen die Gelegenheit die Thematik näher kennenzulernen und erhalten Infos zu Videospielengines, Programmiersprachen und geeigneter Design-Software. Außerdem wird es die Möglichkeit geben, sich selbst am Entwickeln zu probieren. In der Austrian Game History Area erwartet Interessierte eine interaktive Ausstellung zur Gaming-Geschichte der letzten 25 Jahre. Unter anderem ist mit "Der verlassene Planet" von Hannes Seifert, aus dem Jahre 1989 das erste kommerzielle Spiel aus Österreich zu sehen.

Zu den Spiele-Highlights der Messe zählen unter anderem etwa das VR-Erlebnis „Keigu“ von Black Cell, das auf der Play Austria erstmals getestet werden kann; das mit dem Apple Design Award ausgezeichnete „Old Man’s Journey“ von Broken Rules und die Weltpremiere „Waltzing Numbers“ von 3DataX, bei dem es sich um ein Multiplayer-Lernspiel handelt.

Die Play Austria wird vom Verein Subotron organisiert, das als Österreichs Kompetenzzentrum für digitale Spielkultur bekannt ist. Der Eintritt ist für alle Besucher kostenlos.

Weitere Infos zum Programm der Messe sowie den Ausstellern, sind auf der offiziellen Webseite nachzulesen