Hugo Barra steigt bei Facbook ein

Hugo Barra steigt bei Facbook ein

Ex-Xiaomi-Manager wird Oculus-Chef bei Facebook

Dieser Mann mag den meisten unbekannt sein – sollte er aber, denn Hugo Barra ist ein Big Player im Silicon Valley. Nachdem er jahrelang bei Google für die Entwicklung von Android zuständig war, wechselte er 2013 zum chinesischen Smartphone-Giganten Xiaomi, auch bekannt als das „Apple von China“, wo er maßgeblich am weltweiten Erfolg des Unternehmens beteiligt war.

Kurz nachdem der bisherige Vizepräsident und Auslandschef aber nun das Ende seiner Ära bei Xiaomi via Facebook-Eintrag mitgeteilt hatte, steht nun fest, dass Barra demnächst zu keinem geringeren als dem sozialen Netzwerk selbst wechselt. Der 40-jährige Brasilianer wird künftig das Amt des Vizepräsidenten von Oculus VR, der Virtual-Reality-Abteilung von Facebook, bekleiden. Zur Erinnerung: Das soziale Netzwerk hat Oculus vor drei Jahren für zwei Milliarden Dollar übernommen und verkauft das VR Headset Oculus Rift derzeit für 599 Dollar.

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hält jedenfalls große Stücke auf den Manager: „Hugo teilt meinen Glauben daran, dass Virtual und Augmented Reality die nächste große Computer-Plattform wird. Durch sie werden wir völlig neue Dinge erleben und kreativer sein können als je zuvor. Hugo wird dazu beitragen, diese Zukunft zu ermöglichen“, schreibt er in einem Post. „Ich kenne Hugo bereits seit seiner Zeit bei Google und den vergangen Jahren, in denen er für Xiaomi in Peking gearbeitet und innovative Geräte für Millionen von Menschen auf den Markt gebracht hat.“ Zu diesem Facebook-Eintrag hat Zuckerberg auch gleich ein Bild gepostet, auf dem die beiden „virtuell abhängen“

Was Hugo Barra im Laufe seiner Zeit bei Xiaomi geleistet hat, können Sie in der aktuellen Februar-Ausgabe von E-MEDIA nachlesen.